zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/60148

03 Juli 2017, 08:00
Heße kritisiert das überhohe Tempo der Entscheidung zur 'Ehe für alle'

Hamburger Erzbischof Heße: Für die Kirche bedeute die Ehe „die Liebes- und Lebensbeziehung zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen können“.

Hamburg (kath.net) Für die Kirche bedeute die Ehe „die Liebes- und Lebensbeziehung zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen können“. Das stellte der Hamburger Erzbischof Stefan Heße nach der Bundestagsentscheidung zugunsten der sogenannten „Ehe für alle“ fest, wie das Nachrichtenportal „katholisch.de“ berichtete. Heße bezeichnete das „überhohe Tempo in dieser Woche“ als der Bedeutung des Themas nicht angemessen. Außerdem erläuterte der Hamburger Erzbischof, dass zwar auch in gleichgeschlechtlichen Beziehungen wichtige Werte verwirklicht würden, „aber letztlich war und ist die Unterscheidung zwischen einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und der Ehe sinnvoll“.

Archivfoto Erzbischof Heße (c) Erzbistum Hamburg