11 Juni 2017, 08:50
Wiener Katholischer Familienverband: ‘Nein’ zur Gesamtschule
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schule'
Forderung nach Ausbau von Gymnasien in Langform, "um allen Kindern jene Schulbildung zukommen zu lassen, die für sie geeignet ist".

Wien (kath.net/ KAP)
Der Katholische Familienverband der Erzdiözese Wien bekräftigt seine Ablehnung der Gesamtschule und geht in einer Aussendung am Freitag heftig mit der Wiener Bildungspolitik ins Gericht. Diese arbeite an den Bedürfnissen der Familien vorbei, so der Vorwurf. "Die Zahlen zeigen es deutlich: Eltern wollen, dass die AHS-Unterstufe flächendeckend erhalten bleibt. Für uns ist es unverständlich, dass die Stadt Wien die Wünsche der Eltern dermaßen ignoriert. Offenbar möchte man die Gesamtschule heimlich einführen", so Barbara Fruhwürth, Vorsitzende des Familienverbandes. Sie fordert den Ausbau der Gymnasien in Wien.

Werbung
weihnachtskarten


Die Praxis zeige, dass nicht jedes Kind mit AHS-Reife einen Platz in der präferierten Schule erhält. Fruhwürth: "Eltern suchen für ihre Kinder eine Schule aus, die auf die Stärken ihres Kindes eingeht und passende Schwerpunkte anbietet. Da darf es nicht sein, dass Kinder aufgrund von Platzmangel auf der Strecke bleiben."

Der Familienverband reagiert damit auf eine Aussendung des ORF, wonach es in Wiener AHS-Unterstufen massive Platzprobleme gibt. Räumliche Knappheit oder die Überschreitung der Klassenschüler-Höchstzahlen seien hier nur einige der zu bewältigenden Aufgaben. Grund für diese Probleme sei der fehlende Neubau von Gymnasien in Langform, da an neuen Schulstandorten nur mehr Neue Mittelschulen entstehen, so Fruhwürth.

Dazu komme, dass gerade in Wien der Umstieg von einer Neuen Mittelschule auf eine höhere Schule de facto unmöglich sei. "Da ist es nur zu verständlich, dass Eltern bereits früh in die AHS drängen, um ihren Kindern eine höhere Schulbildung zu ermöglichen", so die Familienverbandsvorsitzende. Der Familienverband fordere daher den raschen Ausbau von Gymnasien in Langform, "um allen Kindern jene Schulbildung zukommen zu lassen, die für sie geeignet ist".

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (63)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (43)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Die Mächte der Finsternis (41)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (34)

Italiens Bischöfe wollen Vaterunser-Bitte ändern (30)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

"Kirche muss sich sagen lassen, dass sie eine Täterorganisation ist" (25)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Agatha Christies Beitrag zur Rettung der Tridentinischen Messe (19)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (18)

Wucherpfennig: 'Ich habe nicht widerrufen' (17)

Viganò: „Seid mutige Hirten und keine ängstlichen Schafe!“ (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)