31 Mai 2017, 11:30
US-Höchstrichter warnt: Religionsfreiheit ist in Gefahr
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Religionsfreiheit'
Die freie Ausübung der Religion sei eines der grundlegendsten Rechte der USA. Heute sei es in Gefahr. Wer bestimmte religiöse Überzeugungen öffentlich äußere, werde schnell als Fanatiker gebrandmarkt, sagt Samuel Alito.

Philadelphia (kath.net/CNA/jg)
Religionsfreiheit bedeutet, dass „niemand gezwungen ist, gegen seinen Glauben zu handeln.“ Die meiste Zeit seines Lebens sei dies für die Amerikaner selbstverständlich gewesen. Heute sei die Religionsfreiheit in Gefahr, sagte Samuel Alito (67), Richter am Obersten Gerichtshof der USA, bei der Graduierungsfeier des Karl Borromäus Seminars in Philadelphia.

Werbung
syrien2


Die Religionsfreiheit sei eines der grundlegendsten Rechte der Vereinigten Staaten, betonte Alito in einem Interview mit dem Blog des Seminars, das er kurz vor der Veranstaltung gegeben hatte. Die Gründerväter der USA hätten einen vitalen Zusammenhang zwischen Religion und der Fähigkeit einer Gesellschaft zur Selbstverwaltung der Republik gesehen. „Was die Gründerväter vor mehr als 200 Jahren erkannt haben, gilt heute noch genau so“, sagte er wörtlich. Heute gebe es allerdings Grund zur Sorge, befürchtet Alito.

Bereits 2015 schrieb Alito, er befürchte, dass diejenigen, die den überlieferten Überzeugungen anhängen würden, diese bald nur mehr privat aussprechen dürften. Sobald diese Ansichte öffentlich geäußert würden, würden ihre Vertreter vom Staat, den Arbeitgebern und den Schulen als Fanatiker bezeichnet und als solche behandelt werden.

Anzeichen für diese Entwicklung gebe es bereits. Der Oberste Gerichtshof der USA habe sich geweigert, den Fall einer Apotheke anzunehmen, die gezwungen war, sogenannte „Notfall-Verhütungsmittel“ („Pille danach“) zu verkaufen, obwohl dies mit dem Glauben der Besitzer nicht vereinbar war, schrieb Alito.

Samuel Alito ist praktizierender Katholik. Er wurde von Präsident George W. Bush für den Obersten Gerichtshof nominiert wirkt dort seit 2006.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Das ist schon so eine Sonderwelt" (128)

Woelki kritisiert Mitbischöfe: 'Keine neue Kirche erfinden!' (70)

Deutscher Gesundheitsminister möchte Konversions-Therapien verbieten (57)

Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf (46)

Papst entlässt Ex-Kardinal McCarrick aus Klerikerstand! (42)

Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg (40)

Ermittlungen gegen Apostolischen Nuntius in Paris (39)

Liturgie: keine sterilen ideologischen Polarisierungen! (37)

Medien: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf (32)

Kardinal Farrell neuer Camerlengo der katholischen Kirche (30)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen „Nacktselfie-Bischof“ (30)

Die Missbrauchsproblematik und das eigentliche umfassende Übel (26)

Wo ist dein Bruder? (23)

Ungarische Regierung beschließt massive Familien-Förderung (20)

„Warum schwärzt Kasper jetzt Müller quasi als 'Luther redivivus' an?“ (20)