zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/59606

16 Mai 2017, 11:30
Strafe für Morddrohung an katholischen Pfarrer

74-jähriger Rentner nahm das Urteil jetzt an – Der aus dem Kongo stammende katholische Priester hatte nach der rassistischen Morddrohung seine Pfarrstelle in Zorneding niedergelegt
München (kath.net) Ein 74-jähriger Rentner aus München wegen einer rassistischen Morddrohung vom Amtsgericht Ebersberg wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Bedrohung zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, er nahm das Urteil jetzt an. Das berichtet das Onlineportal „Rosenheim24“. Der Renter, der bereits vorbestraft war, muss außerdem 600 Euro an den Verein "München ist bunt" zahlen. Es ging um eine Postkarte mit drohenden und beleidigenden Inhalten, die die katholische Pfarrgemeinde Zorneding (Erzbistum München und Freising) erhalten hatte. Der Rentner nahm das Urteil jetzt an, wie „Rosenheim24“ berichtete.

Der aus dem Kongo stammende und in Deutschland eingebürgerte Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende hatte infolge der Morddrohung sein Amt niedergelegt. Der Vorgang hatte bundesweite Medienbeachtung gefunden. Eine Online-Petition unter dem Motto „Unser Pfarrer soll in Zorneding bleiben“ wurde von über 65.000 Unterstützern unterzeichnet.

Siehe auch:
Festnahme im Fall der Drohung gegen früheren Zornedinger Pfarrer

Zornedinger Pfarrer kehrt nicht zurück - mit CSU-Frau versöhnt


Bayern: Pfarrer gibt nach Morddrohungen sein Amt auf