08 Mai 2017, 10:30
Tipi: 'Die Multi-Kulti-Romantik hat nicht funktioniert'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Integration'
Ismail Tipi, integrationspolitischer Sprecher der CDU Hessen zur neuerlichen Leitbild-Debatte: „Wer die Werte dieses Landes nicht teilt, dem muss verdeutlicht werden, dass er in einem anderen Land besser aufgehoben ist.“

Wiesbaden (kath.net) „Die Multi-Kulti-Romantik hat seit Jahrzehnten nicht funktioniert und hat uns in manchen Städten in eine Sackgasse geführt. Es gibt Parallelstrukturen in nahezu allen Großstädten. Die Auswirkungen sind heute überall ersichtlich, sei es bei den massenhaften Übergriffen und Vergewaltigungen auf der Domplatte in Köln oder bei Übergriffen auf Polizisten und Rettungskräfte bei ihren Einsätzen. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir für unsere christlichen und humanistischen Wertevorstellungen eintreten müssen. Sie sind das Fundament unserer Gesellschaft. Wer die Normen und Werte dieses Landes nicht teilt, dem muss verdeutlicht werden, dass er in einem anderen Staat besser aufgehoben ist.“ Dies sagte der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im hessischen Landtag gemäß einer Presseaussendung.

Werbung
ninive 4


„Jede Gesellschaft braucht gemeinsame Wertevorstellungen, um existieren und sich entwickeln zu können. Deshalb bin ich der festen Überzeugung, dass es unserem Land und unsere Gesellschaft gut tun würde, wenn wir wieder vermehrt unsere Werte achten und leben“, erläuterte der Integrationspolitiker weiter.

Tipi betonte dies auch bei der Sendung von Peter Hahne. Er machte deutlich, dass für ihn eine Gesellschaft wie ein Fußballspiel funktioniert. „Eine Begegnung ohne Schiedsrichter und Regeln führt zu einem Chaos auf dem Rasen. Denn: Ein bloßes Zusammenleben, bei dem jede Gruppierung nur auf sich selbst achtet und nur die eigenen Vorstellungen im Kopf hat, funktioniert nicht“, so Tipi.

PHOENIX - Peter Hahne, Ismail Tipi (CDU) und Hans-Christian Ströbele (Die Grünen): ´Brauchen wir eine Leitkultur? Sprache, Lieder, Grundgesetz´




Foto Landtagsabgeordneter Tipi (c) Ismail Tipi

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (116)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (69)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (37)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (35)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (27)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

"Er sah aus wie Don Camillo" (25)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (23)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (22)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (21)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (21)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

„Es geht nicht um Kritik, sondern um eine Tatsachenfeststellung“ (15)