24 April 2017, 06:00
Kasper: Deutschland ist in Sachen Ehevorbereitung ein Entwicklungsland
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kasper'
Kardinal Walter Kasper hat in der Karwoche in Salzburg: Die Ehevorbereitung ist die Herausforderung für die Pastoral!

Salzburg (kath.net)
Der deutsche Kardinal Walter Kasper hat in der Karwoche in Salzburg beim Priestertag der Erzdiözese die Ehevorbereitung kritisiert und Deutschland als ein Entwicklungsland bezeichnet. Dies müsse geändert werden. „Für die Pastoral geht es zuerst nicht darum in schwierigen Verhältnissen eine Lösung zu finden, sondern darauf zu achten, dass es gar nicht zu solchen Verhältnissen kommt. Dazu dient die Ehevorbereitung. Die Ehevorbereitung ist die Herausforderung für die Pastoral! In Zeiten der Krise sei ‚Ehe und Familie‘ die Beheimatung vieler, um in den Krisen Halt zu finden.“ „Mit der Synode über Ehe und Familie habe sich „die Kirche daher auf den Weg gemacht, gemeinsam einen Weg der Erneuerung zu gehen. Dabei soll keine Neuerung geschehen, bei welcher man den Konsens mit der Vergangenheit übergeht und mit der Tradition bricht. So wird die Synode als ein Weg verstanden, auf dem von der Liebe geleitet die Wahrheit gesucht wird“, erklärte Kasper, der dann daran erinnert, dass die Frage der Ehevorbereitung im Dokument Amoris Laetitia der pastorale Hauptpunkt gewesen sei.

Werbung
christenverfolgung


„Daher dürfen wir nicht darauf vergessen, nach der Fülle der Liebe zu streben, die das Leben der Familie ausmacht! Die Ehe ist die Zukunft der Kirche. Das Ehepaar wird zum Schöpfer des eigenen ‚Produkts‘, da die Ehe kein Fertigprodukt ist, welches man nach Rezept kaufen kann.“ Abschließend wies der Kardinal noch darauf hin, dass in diesem Sakrament (gemäß Thomas von Aquin) die heilende Gnade liegt und die Ehe somit zu einem Sakrament der Heilung mache, das zum Heil der Seelen führe.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (42)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

Europa wieder wie 1938? (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

Bischof Voderholzer: Gefahr einer Islamisierung kein Hirngespinst (16)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (16)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (13)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (13)

Pilger stoppen Schwulenparade in Tschenstochau (12)

Erste christlich-muslimische Kita Deutschlands öffnet im August (12)

Jetzt ist dieses Denkverbot nicht mehr da (11)