21 April 2017, 23:00
Künftiger Mainzer Bischof Kohlgraf will arme Kirche nah bei Menschen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Mainz'
Kohlgraf verteidigt auch kirchlichen Religionsunterricht gegen häufig geäußerte Kritik

Vatikanstadt-Bonn (kath.net/KAP) Der künftige Mainzer Bischof und Nachfolger von Kardinal Karl Lehmann, Peter Kohlgraf, wünscht sich eine arme und dienende Kirche, die nah bei den Menschen ist. Entscheidend dabei sei, "dass wir eine Form von Lebensstil haben in der Kirche, der wirklich auch eine Nähe zu den Armen zulässt", sagte der 50-Jährige in einem Interview mit Radio Vatikan (Mittwoch). Das Ziel müsse sein, die Armen "mit in die Kirche hinein zu holen und nicht draußen stehen zu lassen".

Auch in seinem neuen Amt will Kohlgraf nah bei den Menschen sein und "auch als Seelsorger unterwegs", betonte er weiter: "Und das bezieht sich auch auf die ganz normalen Menschen auf der Straße. Ich denke, das fängt bei ganz einfachen Dingen an - dass sich ein Bischof durchaus auch als ganz normaler Mensch in der Öffentlichkeit zeigen kann und nicht nur mit dem Auto unterwegs ist."

Werbung
benefizkonzert


Der Pastoraltheologe berichtete in dem Interview auch über das Thema Vergeben und Verzeihen, speziell in der Ehe, mit dem er sich seit längerem beschäftige. Das sei in den USA ein großes Thema, habe aber bisher in der deutschen "Eheberatungs-Landschaft" keine große Rolle gespielt. Ihm gehe es hier um "die konkreten Lebenserfahrungen von Menschen, die ja zum Teil in ihren Partnerschaften und Beziehungen wirklich Versöhnung und Vergebung praktizieren". Eine entscheidende Frage für die Kirche sei hier auch: "Wo können wir wirklich im Glauben Lebenshilfe geben?"

Kohlgraf verteidigte in dem Interview auch den kirchlichen Religionsunterricht gegen häufig geäußerte Kritik. Mängel bei der Glaubensweitergabe hätten in der Regel mit dem Zusammenspiel von Elternhaus, Schule und Gemeinde zu tun. Oft sei aber der Religionsunterricht in der Schule "der einzige Punkt, wo Kinder noch systematisch mit Glaubensthemen in Berührung kommen".

Wörtlich sagte der Theologe, der selbst als Religionslehrer gearbeitet hat: "Wenn ich in den Chemie-Unterricht ginge, und Sie erklären mir eine chemische Formel, dann kapiere ich die, aber lebensrelevant wird sie für mich nicht. Und ich glaube, dass das genau die Situation von vielen Kindern und Jugendlichen ist, die Religionsunterricht lernen. Die kennen auch zum Teil ein paar Inhalte, aber es wird nie ins Leben übersetzt. Und dann vergisst man die Dinge wieder - das ist, glaube ich, auch relativ normal."

Kohlgraf stammt aus Köln, wo er auch Abitur machte. Danach studierte er in Bonn und Salzburg Theologie. Nach der Priesterweihe 1993 war er Kaplan in Euskirchen, bevor er in Bonn seine Doktorarbeit verfasste. Später arbeitete er an verschiedenen Gymnasien und in der Priesterausbildung. 2010 verfasste er seine Habilitation. Seit 2012 lehrt Kohlgraf in Mainz praktische Theologie. Nach der Bischofsweihe wird Kohlgraf der 88. Nachfolger des heiligen Bonifatius sein, der von 746 bis 754 Erzbischof von Mainz war.

Die Diözese Mainz, die nach dem Untergang des alten Erzbistums Mainz 1799 aus einer Neugründung durch Napoleon und später einer konstituierenden Bulle - "Provida solersque" (1821) - gebildet wurde, zählt rund 740.000 Katholiken und erstreckt sich zu zwei Dritteln auf das Bundesland Hessen. Der rheinland-pfälzische Teil ist die Region Rheinhessen. Zudem gehört das in Baden-Württemberg gelegene Bad Wimpfen zur Diözese.

Nach fast 33 Jahren im Amt war Lehmann im Vorjahr zurückgetreten. Danach gingen verschiedene Listen mit Kandidatenvorschlägen nach Rom, aus denen der Vatikan seinerseits eine Dreierliste erstellte. Daraus wählte das Mainzer Domkapitel in geheimer Abstimmung Kohlgraf zum Bischof. Nach der Wahl und vor der öffentlichen Ernennung mussten die Landesregierungen von Hessen und Rheinland-Pfalz erklären, dass sie gegen den Gewählten keine Bedenken allgemein-politischer Art haben.

Bistum Mainz - Peter Kohlgraf, designierter Bischof von Mainz, im Interview - ´Was haben Sie gedacht, als Sie von Ihrer Wahl gehört haben?´




Bistum Mainz - Bischofsernennung - Statement Prof. Peter Kohlgraf




Foto des künftigen Mainzer Bischofs Kohlgraf





Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto Bischof des. Kohlgraf (c) Bistum Mainz







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus lehnt pastorale Handreichung der DBK ab! (101)

„Tagespost“: 2018 könnte für den Papst das „verflixte Jahr“ werden (82)

Der Skandal von Altomünster (48)

Kardinal Marx fordert „Denken im Horizont der Gegenwart“ (47)

Keine einsame Romreise für Kardinal Marx - Woelki und Genn kommen mit (44)

'Kein Christ wird Bomben und Raketen gedankenlos bejubeln. Aber... ' (41)

Liturgischer Missbrauch bei der Eucharistie (37)

Bischof Ackermann greift die sieben Bischöfe an (29)

Diözese Linz: Trauner Pfarre hat kein Problem mit Islam-Fundis (26)

BDKJ Köln: „Woelki sieht unsere Arbeit sehr kritisch“ (25)

Papst löst Priesterbruderschaft der heiligen Apostel auf (25)

Religionsunterricht vernebelt den Glauben (23)

Evangelisierung – von Situationen ausgehen, nicht von ‚Theorien’ (23)

Kloster Altomünster: „Es ist nicht wahr...“ (22)

Der finale Kampf um das Leben des kleinen Alfie (15)