13 März 2017, 10:00
Erneut Konflikt zwischen Marx und AFD
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Marx'
AFD (Alternative für Deutschland) kritisiert jüngste Äußerungen von Kardinal Marx - AFD-Bundesvorstandsmitglied: "Herr Marx, Sie sollten das achte Gebot einhalten und kein falsches Zeugnis über andere abgeben."

Berlin (kath.net)
Die Partei AFD (Alternative für Deutschland) hat am Wochenende Kritik an den jüngsten Äußerungen von Kardinal Marx geübt. Dieser hatte vergangene Woche nach Angaben einer Pressemitteilung der Deutschen Bischofskonferenz geäußert: "Wir lehnen eine politische Einseitigkeit ab, die Antworten auf drängende Fragen in einer globalisierten Welt stets so gibt, dass es auf Abschottung und Rückkehr in längst vergangene Zeiten hinausläuft, die vermeintlich Sicherheit gewährleisten." Der Kardinal meinte auch, dass es mit einer christlichen Perspektive nicht vereinbar sei, wenn Fremdenfeindlichkeit oder Ängste gegen Überfremdung, geschürt werden. Marx wandte sich auch gegen einseitiger Betonung nationaler Interessen und einem nationalistisches Kulturverständnis.

Werbung
weihnachtskarten


Die Kritik darauf kommt vom Berliner Fraktionsvorsitzenden und AfD-Bundesvorstandsmitglied Georg Pazderski, der in einer Presseaussendung folgendes feststellt: "Herr Marx, Sie sollten das achte Gebot einhalten und kein falsches Zeugnis über andere abgeben. Andernfalls würden Sie nicht von Ausländerfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Verunglimpfung anderer Religionsgemeinschaften, Hass und Gleichgültigkeit gegenüber den Armen im Zusammenhang mit unserem AfD-Programm sprechen. Ich frage Sie: Aus welchen Passagen im Programm leiten Sie solche verunglimpfenden Schlüsse ab?" Pazderski kritisierte, dass Marx AfD-Mitglieder ausgrenze und damit auch gegen das Gebot der Nächstenliebe verstoße. "Inakzeptabel ist nämlich Ihre pauschale Verurteilung unserer Anhänger, ohne jemals mit ihnen gesprochen zu haben. Nehmen Sie mein Angebot an, Bischof, damit Sie sich eine echte Meinung über die AfD bilden können!"

Foto Kardinal Marx (c) Erzbistum München und Freising







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (73)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (48)

ZdK-Chef Sternberg: „Das ist nicht einmal Kunst“ - UPDATES! (43)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (40)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (40)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (39)

Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden (37)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Israel: „Ich befürchte eine Explosion in der arabischen Welt" (34)

„Haben dich gewählt für Reformen, nicht, damit du alles zerstörst“ (31)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (23)

"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones (21)

Mehrere deutsche Diözesen in finanziellen Schwierigkeiten (21)

Und niemand hat irgendwann mal „Halt!“ gerufen? (19)