zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/58802

09 März 2017, 16:00
Feministinnen randalieren vor Kathedrale von Buenos Aires

Teilweise vermummte Abtreibungsbefürworter und Feministinnen sorgten in der Nacht des Weltfrauentages vor der Kathedrale in Buenos Aires (Argentinien) für Krawall – Polizei muss Tränengas einsetzen - VIDEOS
Buenos Aires (kath.net) Teilweise vermummte Abtreibungsbefürworter und Feministinnen sorgten in der Nacht des Weltfrauentages vor der Kathedrale in Buenos Aires (Argentinien) für Randale: Steine und Flaschen werden gegen die Kathedrale geworfen, vor einer Absperrung wird ein Feuer entzündet, hasserfüllte Sprechchöre ertönen. Manche der Aktivistinnen zeigten sich barbusig. Ein einzelner junger Mann stellt sich mit der Vatikanflagge vor die wütenden Aktivistinnen, das löste ein Handgemenge aus. Dutzende Passanten schauen dem Krawall untätig zu. Die Polizei ist mit einem größeren Aufgebot präsent und muss schließlich Tränengas einsetzen, es kommt offenbar zu einzelnen Verhaftungen.

Diese Kathedrale war die Bischofskirche von Erzbischof Jorge Bergoglio, bis er 2013 zum Papst gewählt worden ist.

Schockierend! Abtreibungsbefürworter greifen bei Randalen friedlichen jungen Mann an, der mit Vatikanflagge vor Kathedrale von Buenos Aires steht!




Zur Dokumentation - Feministinnen und Abtreibungsgebner randalieren vor der Kathedrale von Buenos Aires/Argentinien