zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/58761

08 März 2017, 09:30
Rottweiler Gesundheitsamt korrigiert Gerüchte über Syphilis

Bundesweit sei die Zahl der Syphiliserkrankungen um fast 20 Prozent angestiegen. Doch was ist die Ursache?

Rottweil (kath.net) Bundesweit sei die Zahl der Syphiliserkrankungen um fast 20 Prozent angestiegen, diese Entwicklung sei auch in Baden-Württemberg und im Kreis Rottweil zu beobachten. Darauf hatte das Gesundheitsamt Rottweil (Baden-Württemberg) in einer Pressemeldung aufmerksam gemacht. Der Anstieg sei auch bereits in den Vorjahren aufgefallen. Über die Pressemeldung berichtete die „Neue Rottweiler Zeitung“ und erläuterte dann weiter, dass dies entgegen Behauptungen von Facebook-Nutzern aber nicht im Zusammenhang mit Flüchtlingen stehe. Der Leiter des Gesundheitsamtes Rottweil, Dr. Heinz-Joachim Adam, erläuterte gegenüber der „Neuen Rottweiler Zeitung“, dass vielmehr mit etwa 90 Prozent der Krankheitsfälle homosexuelle Menschen die Hauptbetroffenen seien. Für die Zunahme der Erkrankungen sei ein ganzes Ursachenbündel verantwortlich.

Im Frühstadium ist eine Syphilisinfektion mit Penicillin gut behandelbar.

Link zum Artikel: “Syphilis: Warum die Fallzahlen steigen“