03 Februar 2017, 09:00
US-Bischöfe: Kritik, weil Trump Obamas Gender-Order nicht widerruft
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'gender mainstreaming'
Für die US-amerikanische Bischofskonferenz äußern sich zwei Bischöfe über die Entscheidung Trumps: Diese sei „besorgniserregend und enttäuschend“.

Washington D.C. (kath.net) Für die US-amerikanische Bischofskonferenz äußern sich zwei Bischöfe tief enttäuscht, dass der neue US-Präsident Donald Trump entschieden hat, die Executive Order seines Vorgängers Barack Obama gegen Diskriminierung wegen sexueller Orientierung und Genderidentität beizubehalten. Das gab die US-amerikanische Bischofskonferenz in einer Presseaussendung bekannt. Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia und Erzbischof William Lori von Baltimore, beide jeweils Vorsitzende einer Arbeitsgruppe der US-amerikanischen Bischofskonferenz (für Laien/Ehe und für Religionsfreiheit), nannten in einer gemeinsamen Erklärung die Entscheidung Trumps „besorgniserregend und enttäuschend“.

Werbung
christenverfolgung


Die beiden Erzbischöfe erklärten gemäß Presseaussendung der Bischofskonferenz, dass Obamas Executive Order „zutiefst mängelbehaftet“ sei, wie man bereits 2104 in einem Statement ausgeführt habe. „Zwar widerstehe die Kirche aller ungerechten Diskriminierung mit Entschiedenheit und wir müssen damit fortfahren, Gerechtigkeit und Fairness am Arbeitsplatz auszubauen. Doch die Executive Order 13672 vermehrt eher die Probleme, statt sie zu lösen. Während sie Fälle von Diskriminierung versucht zu heilen, bringt sie neue Formen der Diskriminierung Gläubiger hervor. Es ist keine Lösung, die Executive Order beizubehalten. Wir hoffen, dass die Regierung für die Fortführung von Gesprächen offen sein wird, damit Wege gefunden werden, die Gerechtigkeit zu fördern und die Gewissensfreiheit aller Menschen zu respektieren.“


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (88)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (79)

Verkündigung – Dienst – Unentgeltlichkeit (58)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (44)

Eine Märchenstunde von Bischof Feige (42)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (35)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (35)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (33)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (33)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Österreichische Regierung schließt erste Moscheen und weist Imame aus (24)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)