11 Januar 2017, 16:02
Hackerangriff auf Kurienkardinal Ravasi
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Bereits 2012 hatte die Hackergruppe "Anonymous" vorübergehend den Internetauftritt des Vatikan lahmgelegt

Rom (kath.net/KAP) Auch der Vatikan ist Opfer eines Cyber-Angriffs geworden. Wie italienische Medien (Dienstag) berichten, verschafften sich Hacker Zugang zu den Rechnern von zwei engen Mitarbeitern des Kurienkardinals Gianfranco Ravasi (Archivfoto), der den Päpstlichen Kulturrat leitet. Nach Erkenntnissen der Ermittler sollen ein italienischer Geschäftsmann und seine Schwester für den Angriff verantwortlich sein. Über die Motive wurde bislang nichts bekannt. Das Geschwisterpaar, das in Rom festgenommen wurde, soll in den vergangenen fünf Jahren auch führende italienische Politiker ausgespäht haben, darunter auch Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi.

Werbung
messstipendien


Kardinal Ravasi kommentierte den Hackerangriff gelassen. "Sie können höchstens Segenswünsche und bibelwissenschaftliche Texte gelesen haben", zitiert ihn die Zeitung "Corriere della Sera" (Mittwoch).

Die Hacker hatten demnach auch die Computer eines Hotels in der Nähe des Petersdoms ausspioniert, in dem häufig Gäste des Vatikan übernachten. Das gesammelte Material liegt laut den Berichten auf zwei Servern in den USA und wird derzeit vom FBI und italienischen Experten überprüft.

2012 hatte die Hackergruppe "Anonymous" vorübergehend den Internetauftritt des Vatikan lahmgelegt. Nach der sogenannten Vatileaks-Affäre um die Weitergabe vertraulicher Dokumente 2011 verschärfte die Kurienverwaltung die Computer-Kontrollen.

Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (114)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (81)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (52)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (41)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (39)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (36)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)

Deutsche Grüne: Miss-Wahl nicht nur schöne Frauen (16)

Chuck Norris warnt vor linker Indoktrination an US-Universitäten (14)