06 Januar 2017, 10:41
'Was für ein Mensch tut so etwas?'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Schockierter Kommentar in den „Badischen Neuesten Nachrichten“ zur Brandstiftung an Bruchsaler Barockkirche St. Peter (Erzbistum Freiburg) – Feuer erlosch glücklicherweise wieder – Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt

Bruchsal (kath.net) „Was für ein Mensch tut so etwas? Wer ist der Feuerteufel, der die Barock-Kirche St. Peter brennen sehen will? Diese Fragen stellen sich nicht nur viele fassungslose Bruchsaler, deren schönstes Gotteshaus in der Nacht zum Mittwoch angezündet wurde.“ So kommentiert Daniel Streib, Ressortleiter der „Badischen Neuesten Nachrichten“ (BNN), die Brandstiftung in der Bruchsaler Kirche (Erzbistum Freiburg).

Werbung
naherosten


Die Polizei ermittelt wegen des Feuers, das in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an zwei Türen der historischen Kirche gelegt worden ist. Nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr hatten der oder die Täter wohl Brandbeschleuniger benutzt. An der Sakristeitür entstand verhältnismäßig wenig Schaden, doch am Eingangsportal „fraßen sich die Flammen am Eingangsportal tief durch das dicke Holz“, so die BNN. „Die altehrwürdige Kirche St. Peter hatte offenbar einen guten Schutzengel“, die Flammen an beiden Türen erloschen glücklicherweise noch in der Nacht, sie hinterließen jedoch einen stark verrußten Kirchenraum. Es müsse erst noch überprüft werden, ob die Stuckverzierungen des Kircheninneren durch die Hitze zu Schaden gekommen seien. Die Polizei geht von mehreren zehntausend Euro Sachschaden aus.

Der Vorsitzende des Fördervereins für die Kirche sagte nach Angaben der BNN: „Wir sind sehr traurig darüber, dass manche Menschen nicht einmal vor einer Kirche zurückschrecken.“

Die Barockkirche hat für Bruchsal eine besondere Bedeutung. Zum einen hat sie als einzige Kirche den zweiten Weltkrieg recht unbeschadet überstanden. Zum anderen ist die Kirche (Baubeginn 1740) ein Werk eines der größten süddeutschen Barock- und Rokokobaumeisters, Balthasar Neumann. Dessen bekanntestes Werk wiederum ist die Würzburger Residenz, die seit 1981 von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt wird.

Impressionen der Balthasar-Neumann-Barockkirche St. Peter in Bruchsal (Erzbistum Freiburg)




Archivfoto Feuerwehr (c) kath.net







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Glaubenskongregation hatte offenbar Bedenken gegen ‚Amoris laetitia’ (66)

'Und da soll ich mäkeln?' (49)

Synodensekretär: 'Amoris laetitia' wird positiv aufgenommen (48)

Die 'Amoris Laetitia'-Verwirrung geht weiter (41)

Aufbruch in Augsburg - Raus aus den alten Strukturen! (39)

Die Seele, die sitzen bleibt und nur zuschaut (35)

Kirche in Deutschland – ein Trauerspiel (34)

Benedikt XVI. empfing Kurienkardinal Sarah (33)

'Hochwürdige Herren, haltet endlich die Klappe!' (32)

Es reicht nicht, nur christliche Weihnachtslieder zu singen (26)

Kardinal: Papst-Schreiben ist Grund für Spaltung unter Bischöfen (26)

Wahre, universale Vollmacht (24)

Die falschen Hoffnungen auf die Götzen (23)

Aufruhr im Malteser-Orden (20)

Papst will Paul VI. auch heilig sprechen (16)