06 Januar 2017, 10:41
'Du bist erschaffen für heilige Faszination'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Gebetshaus Augsburg'
Johannes Hartl bei Eröffnung der MEHR 2017/Augsburg: "Dein geistliches Leben kann eintrocknen. Es kann versanden und verflachen, du musst aktiv dagegen vorgehen. Du kannst jeden einzelnen Tag eine Entscheidung treffen!" Große FOTOSTRECKE

Augsburg (kath.net/rn)
"Dein geistliches Leben kann eintrocknen. Es kann versanden und verflachen, du musst aktiv dagegen vorgehen. Du kannst jeden einzelnen Tag eine Entscheidung treffen! Du bist erschaffen, Deinen Schöpfer zu loben. Du bist erschaffen für heilige Faszination." Auf das hat Johannes Hartl, der Leiter des Gebetshauses Augsburg im Eröffnungsvortrag bei der MEHR 2017 in Augsburg hingewiesen. Hartl thematisierte in seinem Vortrag das Auge. "Dein Auge kann so sein, dass es entweder Dein Inneres mit Dunkel füllt oder mit Hellem füllt. Wir haben eine Verantwortung damit, was damit passiert. Wir leben in einer Generation des Kampfes mit dem Auge. Alles will Deine Aufmerksamkeit. Dein Auge gibt Deinen Körper Licht. Was Du mit Deinem Auge rein lässt, tust Du mit Deinem Herzen."

Werbung
christenverfolgung


Hartl warnt, dass es heute eine dunkle Faszination gibt, ein Thema in dem Zusammenhang sei die Pornographie . "Es gab noch nie eine Generation, die innerlich so gelangweilt war. Unser Problem ist ja nicht, dass wir zu spaßsüchtig sind. Wir geben uns mit zu wenig Spaß, mit zu wenig Freuden zufrieden. Wir geben uns mit den kleinen lächerlichen Genüssen zufrieden, aber uns Herz bleibt leer."

Der Augsburger Theologe erklärte den Teilnehmern, dass er aber eine gute Nachricht habe: "Du bist geschaffen im Abbild von Gott. Er ist derjenige, der sich den ganzen Spaß hat einfallen lassen." Er wünsche den Teilnehmern, dass alle Gott begegnen, Gott sei nicht langweilig. "Wenn Du glaubst, dass Gott langweilig ist, bist Du Gott noch gar nicht begegnet. Der Gottesbeweis ist die Person Jesus Christus. Er ist das Wort Gottes. Er ist die Faszination in Person, seine Augen brennen wie Feuer, ich wünsch so sehr, dass Du ihm begegnest. Wer Gott liebt, wird in allen Dingen Trost und Freude finden, wer ihn nicht liebt, wird in nichts Trost und Freude finden."

Hartl ermutigte dann, umzukehren. "Wenn Deine Augen von einer dunklen Faszination verdorben wurden, dann musst Du umkehren. Dein Leben ist ein Kampf um Focus. Du bist für mehr erschaffen. Das Mehr braucht Deinen Focus. Das ‚Mehr‘ hat mit Disziplin zu tun. Wir sind eine abgelenkte Gesellschaft, desto mehr wir machen, desto mehr bleibt zurück."

VIDOE - ´Bayrischer Rundfunk´ berichtet über die #Mehr2017




Fotostrecke Eröffnung der MEHR 2017
Hartl gibt eine Katechese




Das sahen die Konferenzteilnehmer, als sie die Halle betraten




Der Einlass hat gerade begonnen, doch die letzten freien Plätze gingen dann in Windeseile weg




Die große Halle ist brechend von, Tausende haben sich auf den Weg gemacht




Michael Patrick Kelly auf der Bühne (´Paddy´/Kelly Family)





Foto oben: Hartl am Eröffnungsabend der MEHR (c) kath.net/Roland Noé







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Glaubenskongregation hatte offenbar Bedenken gegen ‚Amoris laetitia’ (66)

'Und da soll ich mäkeln?' (49)

Synodensekretär: 'Amoris laetitia' wird positiv aufgenommen (48)

Die 'Amoris Laetitia'-Verwirrung geht weiter (41)

Aufbruch in Augsburg - Raus aus den alten Strukturen! (39)

Die Seele, die sitzen bleibt und nur zuschaut (35)

Kirche in Deutschland – ein Trauerspiel (34)

Benedikt XVI. empfing Kurienkardinal Sarah (33)

'Hochwürdige Herren, haltet endlich die Klappe!' (32)

Es reicht nicht, nur christliche Weihnachtslieder zu singen (26)

Kardinal: Papst-Schreiben ist Grund für Spaltung unter Bischöfen (26)

Wahre, universale Vollmacht (24)

Die falschen Hoffnungen auf die Götzen (23)

Aufruhr im Malteser-Orden (20)

Papst will Paul VI. auch heilig sprechen (16)