23 November 2016, 09:30
Stille-Nacht-Briefmarke 2016 mit Joseph Mohr
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Musik'
Damaliger Hilfspriester in Mariapfarr schrieb Text zum Weihnachtslied vor 200 Jahren

Salzburg (kath.net/KAP) Die Stille-Nacht-Briefmarke 2016 erinnert daran, dass der damals 24-jährige Joseph Mohr vor 200 Jahren, während seiner Tätigkeit als Hilfspriester im Pfarramt Mariapfarr, den Text zum heute weltweit bekanntesten und beliebtesten Weihnachtslied schrieb. Die Stille-Nacht-Gesellschaft wählte für die Briefmarke ein modernes Motiv: die Büste Joseph Mohrs auf dem Stille-Nacht-Brunnen in Mariapfarr, der 2011 auf dem Joseph Mohr-Platz seiner Bestimmung übergeben wurde. Die Züge des Priesters sind seinem 1910 in Wagrain exhumierten Schädel nachempfunden.

Werbung
messstipendien


Die von Günther Oberngruber gestaltete Stille-Nacht-Marke mit dem Frankaturwert von 68 Cent kann postfrisch oder in Kombination mit dem Stille-Nacht-Sonderstempel von Oberndorf bei Salzburg (PLZ 5110) jeweils zum Preis von drei Euro über die Stille-Nacht-Gesellschaft bezogen werden. Auch Briefmarken aus den Vorjahren sind noch verfügbar.

1818 bat Mohr den Lehrer Franz Xaver Gruber, für sein zwei Jahre zuvor verfasstes Gedicht "Stille Nacht, heilige Nacht" eine passende Melodie zu komponieren. Bei der Christmette am 24. Dezember 1818 in in Sankt-Nikola-Kirche in Oberndorf (Salzburg) erklang das Lied erstmals, beide Urheber sangen, Mohr sorgte für die Gitarrenbegleitung.

(Briefmarkenbestellung und Info: www.stillenacht.at)

´Stille Nacht´ - Fotos von Originalplätzen und Originaldokumenten der Entstehung dieses besonderen Weihnachtsliedes




ORF - Kreuz und Quer Spezial: Stille Nacht





Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (67)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (46)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

„Spiegel“ leakt vorab Ergebnisse der DBK-Missbrauchsstudie (40)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

Die Vollmacht des Hirten (32)

US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt! (31)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (28)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)