17 November 2016, 11:00
UN: Afrikanische Gruppe gegen LGBT-Sonderberichterstatter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'UNO'
Die afrikanischen Staaten sind wegen der Fokussierung der UN-Menschenrechtspolitik auf ‚sexuelle Interessen und Verhaltensweisen’ beunruhigt.

New York (kath.net/LSN/jg)
Die Afrikanische Gruppe der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen hat eine Resolution für die Generalversammlung eingebracht, in welcher sie die Suspendierung der Position des Sonderberichterstatters für sexuelle Orientierung und Genderidentität verlangen.

Werbung
syrien1


Der in Genf ansässige Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat bei seiner Sitzung im Juni beschlossen, für die Dauer von drei Jahren einen Sonderberichterstatter einzurichten, der sich mit Gewalt und Diskriminierung Homosexueller und Transgender-Personen befassen und Ursachen dafür analysieren soll (Resolution 32/2 des UNO Menschenrechtsrates). Er soll darüber jährlich dem Menschenrechtsrat und der Generalversammlung berichten.

Die Afrikanische Gruppe sieht darin einen Versuch, neue Vorstellungen und Konzepte weltweit zu verankern, die nicht international abgestimmt seien, kritisiert der UN-Botschafter von Botswana. Die Gruppe sei wegen der unablässigen Konzentration auf „sexuelle Interessen und Verhaltensweisen“ beunruhigt, fügt er hinzu.

UN-Vertreter aus Europa, Nord- und Südamerika sehen den Vorstoß der Afrikanischen Gruppe mit Skepsis. Er sei „besorgt“, der Antrag könne ein „gefährlicher Präzedenzfall“ werden, befürchtet der US-Botschafter. Ähnlich argumentiert der Botschafter des Vereinigten Königreichs bei der UNO. Der Antrag könne die Arbeit des Menschenrechtsrates untergraben.

Der ägyptische UN-Botschafter hingegen betonte, die Vereinten Nationen würden LGBT-Themen Vorrang gegenüber allgemein anerkannten Menschenrechtsfragen einräumen.

Ein Ausschuss der UN-Generalversammlung wird noch im November mit über den Antrag der Afrikanischen Gruppe abstimmen bevor dieser im Dezember ins Plenum kommt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (50)

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (46)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (43)

Die Mächte der Finsternis (41)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (31)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (17)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)

Viganò: „Seid mutige Hirten und keine ängstlichen Schafe!“ (12)

Vatikankongregation: Kloster Reutberg wird weitergeführt! (11)