12 November 2016, 11:00
Papst entschuldigt sich bei 4.000 Obdachlosen fürs 'Wegschauen'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Große Audienz für Marginalisierte aus 22 Ländern - Franziskus: Würde der Armen zeigt sich im Wissen, "Schönheit in den traurigsten und leidvollsten Dingen zu finden"

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat am Freitag im Vatikan mehr als 4.000 Obdachlose, psychisch Kranke, Suchtrehabiltierte und Menschen am Rand der Gesellschaft aus 22 Ländern Europas empfangen, darunter 110 Österreicherinnen und Österreicher. In seiner Ansprache entschuldigte er sich im Namen der Kirche für diejenigen Katholiken, "die wegschauen, wenn sie Arme oder Elendssituationen sehen".

Werbung
syrien2

Die Audienz für die Marginalisierten war der erste große Programmpunkt im Rahmen dieser einzigartigen Wallfahrt, die vom französischen Verband "Fratello" koordiniert wurde. Das Motto der dreitägigen Romfahrt ist "Wir, die Armen, mit Franziskus in Rom im Herzen der Kirche". Franziskus hielt eine improvisierte Ansprache in seiner spanischen Muttersprache. "Die Vergebung, die Sie uns Männern der Kirche gewähren, und den Menschen im allgemeinen, ist geheiligtes Wasser. Es reinigt uns und hilft uns, wieder zu glauben, dass im Herzen des Evangeliums die Armut ist", sagte der Papst.

Franziskus wiederholte den Aufruf vom Beginn seines Pontifikats, dass "Katholiken eine arme Kirche und eine Kirche für die Armen bilden" sollen. Er rief die teilnehmenden Menschen auf, trotz ihrer Schwierigkeiten nicht aufhören zu träumen: "Wenn eine Frau und ein Mann die Fähigkeit verloren haben zu träumen, leiden sie an einer spezifischen und dramatischen Armut. Sie haben die Leidenschaft verloren. Träumt davon, dass ihr die Welt verändern könnt, und diese Veränderung kann dann beginnen."

Die Würde der Armen zeige sich im Wissen, dass "Schönheit in den traurigsten und leidvollsten Dingen" zu finden sei, so der Papst. Er erinnerte die Pilger, dass man arm sein könne und gleichzeitig frei, nämlich "nicht beherrscht oder ausgebeutet". Und er fügte hinzu: "Ich weiß, dass ihr viele Male irgendwelche Leute getroffen habt, die eure Armut ausnutzen wollten. Aber dieses Gefühl, dass das Leben schön ist, dieses Wissen um eure Würde hat euch dann vor der Versklavung gerettet."

Unter den 110 Teilnehmern aus Österreich sind neben von Caritas-Einrichtungen Betreute auch größere Gruppen von der Franziskaner-Suppenküche Wien, den Vinzibett-/Vinzirast-Häusern Wien, der Vinzenzgemeinschaft Graz sowie den Wiener "Supertramps". Aus Deutschland sollen rund 600 Wohnungslose und Bedürftige anreisen, insgesamt sind 22 europäische Länder vertreten.

Am Samstagabend dirigiert Star-Komponist Ennio Morricone in der vatikanischen Audienzhalle ein Benefizkonzert unter dem Titel "Mit den Armen und für die Armen". Anschließend sollen die geladenen Obdachlosen ein Abendessen und ein kleines Geschenk erhalten.

Den Abschluss der "Fratello"-Pilgerreise bildet eine Papstmesse im Petersdom am Sonntag. Die Papstmesse wird ab 11 Uhr von Radio Vatikan live übertragen. Es ist die letzte große Pilgermesse im Heiligen Jahr, das am 20. November zu Ende geht.

Papst empfängt 4.000 Obdachlose zur Audienz (Rome Reports)




Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Soll in Deutschland die katholische Sexualmoral abgeschafft werden? (122)

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (99)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (53)

Kardinal Pell zu sechs Jahren Haft verurteilt (49)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (41)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (38)

Heimlicher „Höhepunkt“ des Evangelischen Kirchentags: „Vulven malen“ (34)

Wir sind „wirklich in tiefe Schuld geraten“ (31)

Papst Franziskus über 'Verschiedenheit der Religionen' (31)

"Die Schönheit Christi, des einzigen Erlösers" (25)

Jesus-Anspielung im neusten Asterixfilm – ein Grund zum Ärgern? (24)

Das Bistum Chur steht dieser Sache „machtlos gegenüber“ (23)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)

„Von welchem Planeten stammen unsere kirchlichen Leiter?“ (18)