zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/57378

07 November 2016, 09:56
Polizeigroßeinsatz in Dresdner Frauenkirche – Einbrecher geschnappt

Polizisten und Polizeihunde durchkämmten am Montagmorgen die berühmte evangelische Kirche auf der Suche nach einem Dieb.

Dresden (kath.net) Am Montagmorgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in der Dresdner Frauenkirche. Eine Zeugin hatte zuvor gesehen, dass ein Mann an der Kirche eine Scheibe eingeschlagen hatte und hineingeklettert war, der Täter wurde noch in der Kirche vermutet, wie „Radio Dresden“ berichtete. Die Polizei rückte mit zahlreichen Einsatzkräften an, darunter Hundeführer. Die evangelisch-lutherische Kirche wurde umstellt und durchsucht. Der mutmaßliche Täter wurde offenbar gegen 7 Uhr morgens gestellt, er war auf eine Aussichtsplattform auf 70 Metern Höhe.

Bei dem mutmaßlichen Täter scheint es sich um einen jungen Mann aus Ungarn zu handeln, berichtete „Radio Dresden“ weiter. Er war offenbar auf Geld ausgewesen und hatte im Gotteshaus mehrere Opferstöcke aufgebrochen.

Die 2005 wiedereröffnete Frauenkirche war im II. Weltkrieg bei der Bombardierung Dresdens ausgebrannt gewesen, ihre Ruinen blieben als Mahnmal stehen, der Wiederaufbau begann nach der Wende. Die Kirche, deren Name sich auf die Gottesmutter bezieht, ist ein prägendes Gebäude Dresdens und darüber hinaus eines der wichtigen Bauwerke des Protestantismus. Sie besitzt eine der größten steinernen Kirchenkuppeln nördlich der Alpen.





Foto: Symbolbild