29 Oktober 2016, 13:16
Bischof Laun sagt Teilnahme an 'Verteidiger Europas'-Kongress ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Laun'
Salzburger Weihbischof bedauert Polarisierung rund um Kongress in Linz und wollte über "christliche Wurzeln Europas" referieren

Wien (kath.net/KAP) Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun sagt seine Teilnahme am Kongress "Verteidiger Europas" ab. "Ich bedaure die Polarisierungen rund um den Kongress und sage meine Teilnahme daran ab", erklärte Laun am Samstag im Interview mit "Kathpress". Weihbischof Laun sagte zudem, dass er damit dem ausdrücklichen Ersuchen des Salzburger Erzbischofs Franz Lackner nachkomme. "Ich respektiere den Wunsch des Erzbischofs", so Laun.

Werbung
christenverfolgung


Mit seinem Referat zum Thema "Die christlichen Wurzeln Europas" habe er - so Laun - "einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion" leisten wollen. "Es stimmt mich sehr nachdenklich zu sehen, welche Konflikte rund um diesen Kongress entstanden sind. Ich ersuche alle Seiten um Mäßigung und um Wahrung der Meinungsfreiheit, die für das demokratische Zusammenleben unabdingbar ist."

Die Veranstalter des Kongresses hatten am Samstagvormittag überraschend mitgeteilt, dass Weihbischof Laun am Samstagnachmittag auf Einladung der Organisatoren ein Referat halten werde. Bereits am Samstagvormittag hatte u.a. FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl beim Kongress in den Linzer Redoutensälen eine Vortag gehalten. Schon im Vorfeld der Veranstaltung, die vom "Verein für Meinungsfreiheit und unabhängige Publizistik" organisiert wird, kam es zu heftigen Protesten dagegen, die am Samstag fortgesetzt wurden. Auch kirchliche Organisationen und Persönlichkeiten hatten Kritik geäußert.

Archivfoto: Salzburger Weihbischof Andreas Laun




Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das Schisma ist in greifbarer Nähe (85)

Knalleffekt in Kärnten: Bistumsleitung beurlaubt Schwarz-Vertraute (58)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (32)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (23)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Europa wieder wie 1938? (17)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (16)

Bischof Voderholzer: Gefahr einer Islamisierung kein Hirngespinst (16)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (15)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (13)

Erste christlich-muslimische Kita Deutschlands öffnet im August (12)

Pilger stoppen Schwulenparade in Tschenstochau (12)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (11)