zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/57207

24 Oktober 2016, 10:00
Solidarität: Kirchenglocken läuten für die Leidenden von Aleppo

Dem Beispiel einer finnischen Gemeinde folgen inzwischen Hunderte weitere

Helsinki (kath.net/idea/red) Um ihre Solidarität mit den Menschen in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo zu zeigen, lässt eine evangelisch-lutherische Gemeinde in der finnischen Hauptstadt Helsinki seit Mitte Oktober täglich um 5 Uhr die Glocken ihrer Kirche läuten. Das Beispiel hat schnell Schule gemacht: Medienberichten zufolge beteiligen sich inzwischen etwa 500 Kirchengemeinden in 20 Ländern – darunter auch in Deutschland, Großbritannien, Australien und den USA, als erste österreichische Kirche stimmt die evangelische Auferstehungskirche in Innsbruck mit ein. In Deutschland machen laut der Internetseite bellsforaleppo.org derzeit acht Gemeinden mit.

„Am Anfang habe ich nur ein paar Gemeinden hier vor Ort gefragt, ob sie mitmachen“, sagte Gemeindevikar Teemu Laajasalo der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir alle sehen die verheerenden Ereignisse in Aleppo, aber gleichzeitig fühlen wir uns hilflos aufgrund der komplexen Situation dort“, so Laajasalo weiter. „Mit den Glocken wollen wir unsere Stimme hörbar machen und Hoffnung geben für eine bessere Zukunft.“

Seit Ende September bombardieren syrische und russische Verbände den Osten Aleppos. Laut UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wurden dabei fast 500 Menschen getötet und rund 2.000 verletzt. Mehr als ein Viertel der Todesopfer seien Kinder.