24 August 2016, 09:30
Pfarrer wendet sich über Facebook an Einbrecher
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Diebstahl'
Katholischer Pfarrer schreibt auf Facebook an Einbrecher: „Im Pfarrhaus St. Elisabeth, auch wenn ihr es nicht lassen könnt, immer wieder dort einzubrechen, gibt es keinen Safe, es lohnt sich also nicht, alle Bilder abzuhängen, Schränke auszuräumen.“

Saarbrücken (kath.net/idea) Wegen wiederholter Einbrüche in kirchliche Häuser hat der katholische Jugendpfarrer für das Saarland, Christian Heinz (Saarbrücken), über Facebook eine Botschaft an mögliche weitere Täter gerichtet. Der 35-jährige Geistliche schrieb am 22. August: „An alle Einbrecher_innen und die, die es werden wollen: Im Pfarrhaus St. Elisabeth, auch wenn ihr es nicht lassen könnt, immer wieder dort einzubrechen, gibt es keinen Safe, es lohnt sich also nicht, alle Bilder abzuhängen, Schränke auszuräumen.“ Wie er weiter ausführt, haben die Diebe beim jüngsten Einbruch in der Nacht vom 21. auf den 22. August zehn Euro – eine Spende für die Jugendkirche eli.ja –, seine Post und seine Kontoauszüge gestohlen. Nach seinen Worten dürften sie „zumindest über mein Pfarrergehalt ernüchtert sein, falls sie sich da mehr vorgestellt hatten“. Der nach eigenen Angaben „stinksaure“ Pfarrer schließt mit den Worten: „Mein Gebet gilt denen, die es scheinbar nötig haben, so etwas zu tun ... das kann ich zumindest.“

Werbung
benefizkonzert


Wie Pfarrer Heinz auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte, wurde 2015 und 2016 in das Pfarrhaus St. Elisabeth, die Jugendkirche eli.ja und den Kindergarten der Gemeinde St. Johann eingebrochen.

Der betroffene Pfarrer erhält auf Facebook viel Zuspruch. Er bekam binnen eines Tages 128 Reaktionen. Ein Uwe Weber schrieb: „Welcher Idiot bestiehlt den Pfarrer?“ Eine Heike Kirch wünscht Pfarrer Heinz „die Kraft und den Geist, die Wut in eine heilsame Offensive und Reaktion umzuwandeln“. Das habe „uns einer vorgemacht“ und meint damit offenbar Jesus Christus.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Papst liest "zum Schutz seiner Gesundheit" keine kritischen Blogs (81)

"Ich missachte keinen Menschen, der homosexuelle Neigungen hat" (40)

Diözese Linz: Paarsegnung für Homosexuelle zum Valentinstag (38)

Kardinal Müller: „Suizidale Modernisierung“ der Kirche (37)

Evangelischer Superintendent möchte Laun 'rechtlich verfolgen' lassen (33)

3 x Fake-News bei Spiegel-Bericht über Laun - Keine Schönborn-Antwort (26)

Katholische Sexualmoral (22)

„Man kann eine homosexuelle Verbindung nicht segnen“ (22)

Segnung von Homopaaren? Bistümer Paderborn und Aachen antworten (21)

Eine Bananenrepublik ohne Bananen (20)

Kardinal Schönborn: Kritik an Bischof Laun, Schweigen zu Homo-Segnung (17)

Redakteur eines Jesuitenmagazins bezeichnet sich als ‚Kommunist’ (16)

Schulschließungen in Hamburg – Katholiken wenden sich an Papst (16)

Junge Schänder einer Marienfigur müssen Mohammeds Marien-Lob lernen (16)

Kardinal Cupichs Amoris-laetitia-Seminare mit umstrittenen Referenten (16)