02 August 2016, 10:30
Nach Weltjugendtag: Junge Römerin stirbt in Wien an Meningitis
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Unglück'
Ärzte in Wien konnten 19-jähriger Italienerin, die auf dem Rückweg vom Weltjugendtag in Krakau war, nicht mehr helfen - Gäste des Italienhauses in Krakau zur Einnahme eines Meningitis-Prophylaxe-Medikaments aufgerufen

Wien-Rom (kath.net/KAP) Eine junge Italienerin, die in den vergangenen Tagen am katholischen Weltjugendtag in Krakau teilgenommen hat, ist an Meningitis erkrankt und in einem Krankenhaus in Wien gestorben. Das hat die Italienische Bischofskonferenz (CEI) am späten Montagabend bekannt gegeben und einen Teil der Weltjugendtags-Teilnehmer zur Einnahme eines Meningitis Prophylaxe-Medikaments aufgerufen.

Werbung
christenverfolgung


Die verstorbene 19-Jährige gehörte laut italienischen Presseberichten vom Dienstag einer 20-köpfigen Pilgergruppe aus der Pfarre San Policarpo im Süden Roms an, die sich auf dem Rückweg von dem katholischen Jugendtreffen in Polen befand.

In Krakau hat sich die junge Frau in der "Casa Italia", dem zentralen Treffpunkt der italienischen Weltjugendtagspilger aufgehalten. Die Wiener Ärzte und die CEI appellieren daher an all jene Teilnehmer des Jugendtreffens, die ebenfalls die "Casa Italia" besucht haben, sich einer Meningitis-Vorsorge zu unterziehen. Grundsätzlich sollten zudem Teilnehmer des Weltjugendtages, die an Symptomen wie hohem Fieber, Hals- und Kopfschmerzen, sowie Sehproblemen leiden, sofort ein Krankenhaus aufsuchen, riet die Italienische Bischofskonferenz.

In welchem Wiener Krankenhaus die junge Römerin gestorben ist, war vorerst nicht bekannt. Vertreter der katholischen Kirche in Italien sprachen der Familie der jungen Römerin ihr Beileid aus. Die Angehörigen der jungen Frau sind laut italienischen Medienberichten auf dem Weg nach Wien.

Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (76)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (58)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (42)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (37)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (37)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (30)

Wenn es Gott denn gibt (27)

Das rechte Beten (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (24)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (21)