15 Juni 2016, 23:30
Vatikan will Solidarität bekunden - Parolin reist in Ukraine
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ukraine'
Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin ist in die Ukraine gereist, um dem Land die Solidarität von Papst Franziskus zu bekunden.

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin ist in die Ukraine gereist, um dem Land die Solidarität von Papst Franziskus zu bekunden. Dies berichtete Radio Vatikan am Mittwoch. Die Nummer Zwei des Vatikans trifft laut offiziellem Programm mit Präsident Petro Poroschenko und Außenminister Pawlo Klimkin zusammen. Bei der bis Montag geplanten Reise will Parolin am Maidan-Platz in Kiew mit Blumen niederlegen und der Opfer gedenken. Am «Platz der Unabhängigkeit» kamen im Februar 2014 während der «Euromaidan»-Proteste rund 100 Menschen ums Leben. Parolin besucht außerdem die Städte Saporischschja im Südosten und Lemberg im Westen des Landes.

Werbung
messstipendien


Zudem sind Begegnungen mit Kirchenvertretern geplant, etwa dem griechisch-katholischen Bischof Milan Sasic. Den Angaben zufolge trifft Parolin ferner den Weihbischof von Charkiw, Jan Sobilo, der eine im April abgehaltene Sonderkollekte für das Bürgerkriegsland vor Ort koordiniert.

Nach Vatikan-Angaben sind seit Ausbruch des Konflikts in der Ostukraine im Frühjahr 2014 rund 9.000 Menschen getötet worden. Mehr als eine halbe Million Menschen brauchen demnach dringend Nahrung. Die Kämpfe dauern trotz des formalen Waffenstillstands vom September weiter an.

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)