zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/5476

03 Juli 2003, 13:17
Linz: Auseinandersetzung um Domchor eskaliert

Chorleiter des Domchors musste gehen - Jetzt kommt der "Schubertchor" - Ende des Domchors?
Linz (www.kath.net)
Bereits seit geraumer Zeit sorgt in der Diözese Linz ein Streit um den Linzer Domchor für Unruhe. Hintergrund der für Außenstehende eher kurios anmutenden Geschichte ist die Kündigung des Leiters des Domchors, Anton Reinthaler. Von Seiten der Diözese Linz wird die Kündigung des Chorleiters mit "persönlichen Differenzen" begründet.

Wie die "Linzer Rundschau" berichtet, dürfte allerdings die Kündigung noch weitere Folgen mit sich bringen: Ein Exodus des Großteils des Ensembles steht offensichtlich bevor. Wahrscheinlich werden die meisten Mitglieder des Domchors dem ehemaligen Chorleiter folgen und in den neu gegründeten "Schuberchor" wechseln. Aus dem "Kirchenchor" wird ein "Konzertchor". Ob damit der Domchor weiter bestehen wird, ist höchst ungewiss. In der Linzer Rundschau wird von Sängern massivst Kritik am Linzer Dompfarrer Maximilian Strasser geübt, der angeblich weder auf Briefe antwortete, noch mit den Mitgliedern des Ensembles spricht. "Den Herren ist offensichtlich nicht klar, dass das Verhältnis des Kapellmeisters zu den Sängern ein besonderes ist. Wir sind eine Familie, eine Gruppe, die zusammenhält.", meint ein Mitglied des Domchors in der "Linzer Rundschau".