zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/53260

14 Dezember 2015, 08:00
Schweizergarde bekommt wieder einen Seelsorger aus der Schweiz

Der neue Seelsorger der Schweizergarde ist inkardiniert im Bistum Chur und wurde von Bischof Huonder zum Priester geweiht.
Vatikanstadt (kath.net/KNA/red) Die Schweizergarde bekommt nun wieder geistlichen Beistand von einem Landsmann: Papst Franziskus hat Thomas Widmer (31) aus Bonstetten im Schweizer Kanton Zürich zum neuen Kaplan der päpstlichen Wachtruppe ernannt, wie die Schweizergarde am Wochenende mitteilte. Seit September hatte der im Vatikan tätige Österreicher Markus Heinz vorübergehend die Seelsorge für die rund 110 Schweizergardisten übernommen. Der frühere Gardekaplan Pascal Burri hatte seinen Dienst Ende August 2015 nach nur einem Jahr im Amt beendet. Dessen Vorgänger Alain de Raemy war Ende 2013 zum Weihbischof des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg ernannt wurde. Widmer tritt seine neue Aufgabe am 1. Januar an.

Der neue Gardekaplan studierte Theologie und Philosophie an der Päpstlichen Universität Santa Croce in Rom, die von der katholischen Gemeinschaft Opus Dei getragen wird. In dieser Zeit lebte er im deutschsprachigen Päpstlichen Priesterkolleg Campo Santo Teutonico neben dem Petersdom im Vatikan. Der Churer Bischof Vitus Huonder weihte ihn 2010 zum Priester. Anschließend war Widmer in der Pfarrei Maria Lourdes in Zürich-Seebach als Vikar tätig. In diesem Jahr schloss er sein vertiefendes Theologiestudium an der Päpstlichen Lateranuniversität mit dem Lizenziat ab.

Das Bistum Chur reagierte auf die Ernennung Widmers mit einer Pressemeldung: „Das Bistum Chur freut sich mit Thomas Widmer über die päpstliche Ernennung. Der Bischof von Chur gratuliert Thomas Widmer und wünscht ihm für seine neuen Aufgaben Gottes reichen Segen.“

Die päpstliche Schweizergarde (informative Doku)




Besuch bei der Schweizergarde im Vatikan





(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.