11 November 2015, 08:30
US-Verfassungsgericht befasst sich erneut mit Religionsfreiheit
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Die Ordensfrauen wollen sich grundsätzlich in keiner Form an der freien Vergabe künstlicher Verhütungsmittel an ihre Mitarbeiter beteiligen

Washington (kath.net/KNA/red) Der Oberste US-Verfassungsgerichts der USA befasst sich erneut mit den "Little Sisters of the Poor" und den Kosten für Verhütungsmittel im Rahmen der umstrittene Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama. Der Anwalt des Ordens der «Little Sisters of the Poor» in Baltimore begrüßte die Annahme des Falls durch den Supreme Court. Die Ordensfrauen wollen sich grundsätzlich in keiner Form an der freien Vergabe künstlicher Verhütungsmittel an ihre Mitarbeiter beteiligen. Im Kern geht es um einen Konflikt zwischen dem säkularen Anspruch des Staates, den Zugang zu allgemeinen Leistungen aus der Krankenversicherung zu gewährleisten, und der religiösen Freiheit des Arbeitgebers.

Werbung
christenverfolgung


Die Ordensfrauen, mit denen Papst Franziskus am Rande seiner USA-Reise zusammengetroffen war, lehnen es ab, verpflichtende staatliche Formulare auszufüllen, um eine Ausnahme von einer Kostenübernahme für Verhütungsmittel zu beantragen. Die US-Regierung hatte religiösen Einrichtungen diesen Weg als Kompromiss angeboten. Die Befreiung wäre auf Antrag automatisch und führte zur Kostenübernahme für die Verhütungsmittel durch die Regierung.

Das Verfassungsgericht hatte im Fall «Burrell gegen Hobby Lobby Stores» mit knapper Mehrheit entschieden, dass Unternehmen, die auf Grundlage religiöser Prinzipien arbeiten, nicht zu einer Kostenübernahme gezwungen werden können. Mit einer Entscheidung in dem jetzt anhängigen Fall wird in einigen Wochen gerechnet.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (101)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (40)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (39)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (39)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

"Erhebliche Bedenken" (36)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (33)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (30)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (24)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (18)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)