17 August 2015, 09:30
Evangelischer Pfarrer lehnt Taufe von Geschwisterkindern ab
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Taufe'
Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg lehnt Taufe von Kindern ab, solange nicht wenigstens ein Elternteil wieder in die Kirche eintritt.

Ravensburg (kath.net/idea) In Ravensburg (Oberschwaben) sind zwei Geschwisterkinder nicht getauft worden, obwohl die Eltern diesen Wunsch äußerten. Sie sind allerdings aus der Kirche ausgetreten. Das berichtete die Schwäbische Zeitung am 13. August. Der Pfarrer habe ihnen gesagt, dass eine Taufe nur mit einem Wiedereintritt der Eltern möglich sei, so die Mutter. Sie und ihr Mann seien evangelisch getauft, aber beide aus finanziellen Gründen aus der Kirche ausgetreten. Sie kritisierte die Ablehnung. Die Kinder könnten nichts dafür, dass ihre Eltern nicht bereit seien, der Kirche Geld zu geben.

Werbung
messstipendien


Kirchenrat Dan Peter (Stuttgart) von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg sagte der Evangelischen Nachrichtenagentur idea, dass er in diesem konkreten Fall die Hintergründe nicht kenne, da der zuständige Pfarrer im Urlaub sei. Grundsätzlich gelte aber, dass zur Taufe jeder herzlich eingeladen sei. Die Taufe von Kindern, deren Eltern aus der Kirche ausgetreten sind, sei zwar nicht die Regel, aber „sie wird unter bestimmten Umständen und in seelsorgerlicher Abwägung zugelassen und vollzogen“.

Wichtig sei, dass die Eltern die Glaubenshintergründe kennen und bejahen. Peter: „Mit der Taufe verbunden ist nicht nur die Mitgliedschaft in der Kirche, sondern sie ist auch das äußere Zeichen für den Glauben an Jesus Christus und seine Heils- und Rettungstat”. Ebenso müsse eine evangelische Erziehung innerhalb oder außerhalb der Familie gewährleistet sein. Aus seiner Zeit als Gemeindepfarrer wisse er, dass dies zumeist kein Problem sei.

Ferner müsse laut der Taufordnung der württembergischen Landeskirche mindestens einer der Paten Mitglied der evangelischen Kirche sein. Peter: „Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann ein Kind in unserer Kirche getauft werden.”







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirche ist weiblich – Braut und Mutter (51)

Paul VI. zu Lefebvre: „Dann leiten Sie doch die Kirche!“ (46)

„Eucharistie für Protestanten? Dafür hatte mich Marx gemaßregelt“ (42)

Alle Bischöfe von Chile reichen geschlossen ihren Rücktritt ein (40)

Mangel, der an die Substanz geht (35)

Kardinal Sarah warnt vor „Priestertum gemäß menschlicher Kriterien“ (35)

Pfarrer an Pfingstsonntag mit Kopftuch am Altar (32)

Hartl „etwas zweigeteilt“ über Hochzeitspredigt von Bischof Curry (22)

Kardinal Kasper zur Interkommunionfrage (19)

Schweden: Kleinstadt erlaubt Muezzinruf, verbietet Kirchenglocken (17)

Das Geschwätz tötet! (15)

Sorge über internationale Verlässlichkeit angesichts der Alleingänge (15)

Vatikan: Oeconomicae et pecuniariae quaestiones (13)

Alois Schwarz wird neuer Bischof von St. Pölten (12)

DBK-Vorsitzender Lehmann im Jahr 2000: „Ich kann nur davor warnen“! (12)