23 Juli 2015, 12:30
Planned Parenthood: Verhütungsspritze an 13-jährige gegen ihren Willen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Verhütung'
Weil ihre Stiefmutter energisch darauf bestanden hatte, verabreichte eine Mitarbeiterin von ‚Planned Parenthood’ einem dreizehnjährigen Mädchen gegen dessen Willen eine Verhütungsspritze.

Chula Vista (kath.net/LSN/jg)
In einer Klinik von „Planned Parenthood“ ist einem dreizehnjährigen Mädchen gegen dessen Willen eine Verhütungsspritze verabreicht worden. Die Stiefmutter der Dreizehnjährigen habe darauf bestanden, berichtet Carla M. Murray, eine Krankenschwester die zu dem Zeitpunkt in der Klinik beschäftigt war.

Werbung
messstipendien


Der Vorfall geschah bereits am 8. März 2013, Murray gab ihn erst jetzt in einem Interview mit dem San Diego Reader bekannt.

Nach Rücksprache mit der Qualitätssicherungsmanagerin habe sie dem Mädchen Präparate zur Notfallverhütung, Kondome und Informationsmaterial gegeben. Die Stiefmutter sei daraufhin wütend geworden und habe lautstark die Injektion für die Dreizehnjährige verlangt. Ihre Vorgesetzte habe die Verabreichung der Injektion angeordnet, ohne dazu befugt zu sein, berichtet Murray.

Das Vorgehen widerspreche dem Leitbild von Planned Parenthood. Dort heißt es, dass alle Patienten „ihre Fruchtbarkeit regeln“ sollten und zwar unabhängig von ihrem Alter.

Murray berichtete den Vorfall an das Risikomanagement von Planned Parenthood. Wegen diesem und anderen Fällen, in denen sie Verstöße gegen interne oder gesetzliche Vorgaben in ihrer Klinik gemeldet hatte, wurde sie von Planned Parenthood gekündigt. Sie hat die Kündigung angefochten, sich aber mittlerweile außergerichtlich mit der Organisation geeinigt.

Die „Planned Parenthood Federation of America“ ist die größte Abtreibungsorganisation der USA. Sie erhält mehr als 500 Millionen Dollar jährlich an Subventionen aus Steuergeldern. Der deutsche Ableger von Planned Parenthood ist „Pro familia“.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die ewige Erlösung vieler Seelen steht auf dem Spiel! (78)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (70)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (33)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (29)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (26)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (25)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (25)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (23)

Von der staatlichen Vereinigung der Kirchensteuerzahler abgemeldet! (23)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (21)