zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/50840

07 Juni 2015, 10:30
Musikkapelle aus Oberösterreich spielte für Benedikt XVI.

Marktmusik Schörfling begleitete Fronleichnamsprozession durch die Vatikanischen Gärten und spielte dem emeritieren Papst ein Ständchen.

Linz-Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Bewegende Minuten erlebten die Mitglieder der Marktmusik aus dem oberösterreichischen Schörfling am Attersee am Freitag: Die Musikkapelle brachte dem emeritierten Papst Benedikt XVI. im Vatikan ein Ständchen. Anlass der Privataudienz war die Fronleichnamsprozession durch die Vatikanischen Gärten, die von der Marktmusik musikalisch begleitet wurde. Benedikt XVI. empfing die 35 Musikerinnen und Musiker an seinem Wohnsitz im Kloster Mater Ecclesiae, und zwar "in nachbarschaftlicher Verbundenheit mit Oberösterreich", wie der aus Bayern stammende emeritierte Papst anmerkte.

Eingefädelt hatten die Privataudienz, bei der sich Benedikt XVI. über Marschmusik und ein Marienlied freute, die beiden ORF-Redakteure Günther Madlberger und Günther Hartl, der auch als Erfinder der "ORF-Friedenslicht"-Aktion bekannt ist.

Benedikt XVI. habe darauf hingewiesen, dass christliches Kulturgut auch über traditionelle Musik weiter gegeben werde, schilderten die Audienzteilnehmer von der herzlichen Begegnung, an der auch Benedikts Privatsekretär, Kurienerzbischof Georg Gänswein teilnahm. Auf großes Interesse bei Papst Benedikt stieß demnach auch ein druckfrisches Exemplar der Festschrift "Aspekte der Hoffnung". Hermine Eder, Kommunikationschefin der Katholischen Privat-Universität Linz, überreichte Benedikt XVI. die Festschrift, die die Universität zum 75. Geburtstags des Linzer Diözesanbischofs Ludwig Schwarz herausgegeben hat.

Copyright 2015 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten