29 April 2015, 07:30
Lourdes möchte die Reliquien der heiligen Bernadette zurück
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lourdes'
Im Orden der Heiligen kümmern sich die drei verbliebenen Ordensschwestern um die Kapelle mit den Reliquien.

Paris (kath.net/KNA) Streit um die heilige Bernadette: Der südfranzösische Wallfahrtsort Lourdes will von ihrem Begräbnisort Nevers die Reliquien der Ordensfrau und Seherin zurückbekommen. Der Krankenpflege-Orden der «Dames de Nevers», in den sie als 22-Jährige eintrat und wo sie als 35-Jährige starb, verweist dagegen auf den letzten Willen der Heiligen, wie die Tageszeitung «La Croix» (Onlineausgabe Dienstag) berichtet.

Werbung
christenverfolgung


Der Vorsitzende der Vereinigung «zur Rückkehr von Bernadette Soubirous nach Lourdes», Jose Marthe, stütze sich mit seinem Anliegen auf die Nachkommen der Familien Soubirous und Casterot, so die Zeitung. Ein kommerzielles Interesse weise die Organisation zurück.

In Nevers im Westen Burgunds kümmerten sich die drei verbliebenen Ordensschwestern um die Kapelle mit den sterblichen Überresten der heiligen Bernadette. Der Orden könne sein großes Klosterareal nur aufgrund der Anwesenheit der Reliquien aufrechterhalten, hieß es. Das Tourismusamt von Nevers beziffert die Einnahmen in Zusammenhang mit der Seherin von Lourdes auf rund 2,5 Millionen Euro jährlich.

Die Verwaltung des Heiligtumsbezirks in Lourdes bezeichnete das Projekt einer Rückführung als vergeblich. «Es entspricht schlicht nicht dem Letzten Willen Bernadettes», wird Sprecher Mathias Terrier zitiert.

Mit mehreren Millionen Besuchern jährlich ist Lourdes das größte Wallfahrtsziel Frankreichs. In dem südfranzösischen Städtchen ist 1858 dem damals 14-jährigen Mädchen Bernadette Soubirous (1844-1879) Maria 18 Mal erschienen.

Kurzvideo: Maria in Lourdes




Lied über Bernadette - Lourdes - Song of Bernadette





kath.net-Buchtipp:
Das Lied von Bernadette
Roman
Von Franz Werfel
Taschenbuch, 559 Seiten
2001 Fischer Taschenbuch
ISBN 978-3-596-29462-6
Preis 13.40 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

- Link zum kathShop

- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (57)

Der Traum alter Männer (45)

„Der Schutz des Lebens hat für die CDU überragende Bedeutung“ (39)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (31)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (26)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (19)

Die Todesengel von links (19)

Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda (18)

Das wäre der Dschungel... (17)

Bistum Münster schaltet Staatsanwaltschaft ein (13)