05 Mai 2003, 19:44
Paddy Kelly: 'Meine Musik ist für alle Menschen da'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kelly Family'
KATH.NET-Exklusiv-Interview mit Paddy über sein neues Album "In Exile", über "Deutschland sucht den Superstar", Dieter Bohlen, den Triathlon, seinen Glauben und die Sehnsucht, zurück nach Irland zu gehen - Gewinnspiel: 5 x das neue Album .

Linz (www.kath.net)
KATH.NET: Dein erstes Album ist vor ein paar Wochen erschienen. Was hat dich motiviert, eigene Wege zu gehen? Was ist das Ziel des ganzen?

PADDY: Es fing damit an, dass ich einfach das Bedürfnis hatte, mit anderen Musikern etwas zu probieren. Durch meinen Bruder Angelo hatte ich ein paar Musiker kennen gelernt, mit denen ich im Sommer 2000 bei einer "Jam-Session" entschieden habe, die ersten Demos aufzunehmen. Aus diesem "kreativem Fremdgehen" habe ich gemerkt, dass mir das gut tut. So ist es dann zu diesem Album gekommen. Auf dem Familienalbum bekommt man alle 1,5 bis 2 Jahre vielleicht maximal zwei bis drei Songs unter. Nun kann ich mich mehr entfalten. Obwohl die Arbeit mit meinen Geschwistern nach wie vor meine Priorität bleibt, bin ich froh, hin und wieder ins Exil gehen zu dürfen.

KATH.NET: Da stellt sich gleich die Frage nach dem Namen des Albums. Warum heißt es "In Exile"? Willst Du Eremit werden?

PADDY: Das Album klingt anders als das, was ich mit der Familie mache, und die Phase, in der ich dieses Album gemacht habe, war so eine Art Exil für mich. Man kann das noch vertiefen und philosophisch betrachten. Beispielsweise ist unser Leben auf der Erde etwas Vorübergehendes, eine Art 'Exil' vor der Ewigkeit.

KATH.NET: Es gibt auf dem Album elf Lieder. Welche liegen Dir am meisten am Herzen?

Werbung
christenverfolgung

PADDY: Das ist eine schwierige Frage. Es gibt zum Beispiel den Song "Living in the line of fire", den ich geschrieben habe, nachdem ich in Israel und Palästina war. Da habe ich das, was ich dort erlebt habe, nämlich den Konflikt zwischen den Menschen, versucht auszudrücken.. Im zweiten Song "Money making machine" geht es um das Thema Pädophilie. Ich sah in der BBC einen dreiteilige Dokumentation darüber. Das hat mich wirklich so bedrückt, sodass ich meine Wut und Ohnmacht nur mit Musik verarbeiten konnte.

Dann gibt es Songs wie "Pray, pray, pray", "Thanking Blessed Mary" oder "Rain of Roses", die religiöse Themen haben. "Pray, pray, pray" hatte ich geschrieben, nachdem ich in Medjugorje war. "Thanking Blessed Mary" ist über meine Bekehrung in Lourdes, "Rain of Roses" ist ein Lied über die hl. Therese von Lisieux. Dann gibt es auch ein paar lustige Sachen wie "Knick-Knack-Paddy-Wack". Ich habe aber eigentlich keine Favoriten bei den elf Liedern.

KATH.NET: Worum geht es bei dem Lied "Knick-Knack-Paddy-Wack"?

PADDY: Das Lied hat meine Familie schon vor über 25 Jahren aufgenommen. Ich dachte, dass es ganz lustig wäre und gut dazupassen würde, um die teilweise tiefen Themen im Album etwas auszugleichen. Es ist ein Fun-Song ohne große Message für die Kleinkinder und die Irish-Fans.

KATH.NET: Was erwartest Du Dir vom Album? Wie läuft es gerade?

PADDY: Die erste Single "Pray, pray, pray" lief sehr gut. Sie war in den deutschen Charts auf Platz 13 und kam auch in anderen Ländern gut an. Das Album hat auch in einigen europäischen Ländern eine gute Resonanz bekommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten kreativen Erfolg und darüber, eine eigene Band zu haben, mit der ich irgendwann auf Tour gehen möchte. Vom zweiten Erfolg hängt mein persönliches Glück nicht ab. Es freut mich aber natürlich schon, wenn es bei vielen Leuten gut ankommt. Ich habe aber mit meinen Geschwistern schon soviel Erfolg erlebt, dass ich das noch immer versuche zu verdauen.

KATH.NET: Was sagen Deine Geschwister zu diesem Soloalbum? Wie ist die Reaktion?

PADDY: Am Anfang war eine gewisse Unsicherheit in der Familie vorhanden, was mein Soloprojekt angeht. Sie waren sich nicht im Klaren, ob das jetzt meine Priorität wird oder ob das etwas ist, das ich nebenbei mache. Das hat schon ein bisschen für Unruhe gesorgt. Mittlerweile hat sich das aber gelegt, und die Geschwister fiebern mit, wenn sie jetzt die Videoclips im Fernsehen sehen, schicken sie mir dann Glückwünsche per SMS usw. Patricia, Jimmy, Angelo, Maite und Joey haben alle ihre Lieblingssongs und unterstützen mich schon. Das finde ich toll.

KATH.NET: Welcher Rolle spielt der Glaube in Deinem Soloalbum?

PADDY: Es gibt Songs, wo es sehr offensichtlich ist, dass es um den Glauben geht. Bei anderen sind die Texte vielleicht etwas indirekter geschrieben. Ich habe mir erlaubt, bei diesem Solo-Album sehr offen zu sein und keine Hemmungen gehabt, was Medien oder überhaupt Menschen denken werden. Das ist nicht immer leicht, weil man auch Gegenwind bekommt.

Ich kann es aber nicht aufhalten. Der Glaube ist ein so zentraler Teil meines Lebens geworden, dass ich ihn nicht abhalten kann, ihn auch bei den Liedern unterzubringen. Es gibt vielleicht Leute, die mich deswegen als christlicher Künstler abstempeln würden. Meine Musik ist aber für alle Menschen da. Ich glaube, dass das wahres Christentum ist.

KATH.NET: Im Mai erscheint auch eine zweite Single von Dir, nach "Pray, Pray, Pray" kommt "When You sleep". Worum geht es da?

PADDY: "When You sleep" habe ich für mich mein Patenkind Gabriel, das Kind von Angelo, geschrieben. Wir haben dazu auch noch ein Video gedreht, wo wir eine Familie in einer bedrohlichen Situation, entweder Krieg oder Erdbeben, zeigen. Es geht darum, dass mitten in dieser Bedrohung, in dieser Todesgefahr trotzdem die Liebe alltäglich Früchte hervorbringt. Dieses Video kann man auf meiner Homepage www.paddykelly.com sehen.

KATH.NET: Auf Deiner Homepage befinden sich auch Zeichnungen? Wann sind sie entstanden, und was möchtest Du damit ausdrücken?

PADDY: Die meisten sind im Jahr 2000 entstanden, manche auch im letzten Jahr. Ich weiß nicht, was ich damit ausdrücken will. Ich frag mich das auch selbst und verstehe viele der Bilder überhaupt nicht. Es gibt Sachen, die ich mit Musik nicht ausdrücken kann und da hilft mir das Zeichnen. Vielleicht müsste sich das einmal ein Experte anschauen und mir dann sagen, was ich damit ausdrücken möchte. Ich will damit nicht unbedingt den Menschen etwas mitteilen. Jede Form der Kunst ist etwas Tolles, von daher schadet es sicher keinem.

KATH.NET: Was plant die Kelly-Family heuer und im Jahr 2004?

PADDY: Wir sind zur Zeit im Studio und nehmen ein neues Album auf. Es soll voraussichtlich im Oktober oder November dieses Jahres erscheinen. Weiters sind Konzerte über den ganzen Sommer geplant, circa 30 bis 40 Open-Airs und vor Weihnachten die klassische Weihnachtstour. Wir sind gerade auch dabei, mit Plattenfirmen in den USA und Japan Verträge zu schließen und werden auch dort unsere Alben veröffentlichen und möglicherweise auch jeweils eine Tournee absolvieren. Das wird aber eher 2004 passieren. Dieses Jahr wird es ingesamt um die 60 bis 70 Konzerte geben .

KATH.NET: Was sind Deine Lieblingssportarten?

PADDY: Laufen ist schon mein Lieblingssport, und ich beginne langsam auch mit dem Triathlon.

KATH.NET: In Deutschland gibt es seit einiger Zeit die Sendung "Deutschland sucht den Superstar", in Österreich heißt das ganze "Starmania"? Was sagst Du dazu? Kennst Du die Gewinner?

PADDY: Ich finde die Idee, jemanden von Null bis zum Superstar zu begleiten und das teilweise als Zuschauer mit zu beeinflussen, ganz spannend. Die Folgen aber finde ich grausam, denn da sind ein paar schlaue Leute, die das ganze Geld kassieren und diese jungen "Stars" ausnutzen. Die Gewinner selber kenne ich nicht. Ich glaube aber, dass die eher den Wunsch haben, ein Superstar zu werden anstatt aus Liebe und Leidenschaft zur Musik den harten Weg zu gehen.

KATH.NET: Einer der Produzenten dieser Sendung ist ja Dieter Bohlen? Was sagst über ihn?.

PADDY: Dieter Bohlen hat für mich ein Talent: Mit Sch.... viel Geld zu machen. :-)

KATH.NET: Wird die Kelly-Family auch wieder einmal beim Grandprix mitmachen?

PADDY: Es war für uns eine spannende Erfahrung und hat für viel Medienrummel gesorgt. Ob wir es noch mal in Deutschland machen würden, weiß ich nicht. Vielleicht treten wir aber einmal für Österreich oder für Irland an. Dann gewinnen wir sicher. :-)

KATH.NET: Stichwort "Irland". Ihr seid in vielen europäischen Ländern sehr bekannt, aber in Irland selbst nicht so. Warum?

PADDY: Wir hatten in Irland schon ein paar goldene Platten bekommen. In den letzten Jahren haben wir uns aber auch bewusst entschieden, in Irland weniger zu machen, weil einige von uns in Zukunft eventuell wieder nach Irland ziehen wollen. Da ist es angenehmer, wenn man da nicht so in der Öffentlichkeit steht. Außerdem ist der irische Markt eher klein.

KATH.NET: Das heißt, dass Deine und Eure Zukunft in Irland liegt?

PADDY: Einige von uns überlegen, in zwei oder drei Jahren wieder nach Irland zu ziehen.

KATH.NET: Du auch?

PADDY: Ich denke schon. Ich bin da geboren und fühl mich da am meisten zu Hause.

KATH.NET: Wo wirst Du in Irland wohnen?

PADDY: Das sage ich Dir nicht. :-)

Das Interview ist von Paddy Kelly autorisiert.
Produced by Roland C. Biermeier für kath.net

KATH.NET-Hör-Tipp:

Das neue Album von Paddy Kelly "In Exile" ("Pray, pray, pray", "Thanking Blessed Mary", "Rain of Roses" u.v.a. Songs) um EUR 16,99
Maxi-CD "When You Sleep" um EUR 5,99

Die CDs können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung CHRIST-MEDIA (Linz)bestellt werden! Lieferung in alle EU-Länder möglich! Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet.
buch@kath.net

Gewinnspiel:
Unsere Frage: Warum möchtest gerade Du das neue Album von Paddy gewinnen?

Schick uns eine kurze (höchstens 10 Zeilen!), kreative und/oder lustige Antwort mit Name, Adresse, Telefonnummer und E-mail
E-mail: paddy@kath.net
Wir berücksichtigen alle bis 31. Mai eingelangten Antworten. Eine KATH.NET-Jury wird die kreativsten Antworten auswählen, als Preise winken fünf CDs des neuen Albums von Paddy Kelly "In Exile" und ein Überraschungspreis, den wir noch nicht verraten.

Coming soon: Kath.Net-Exklusiv-Interview mit Kathy Kelly & much more!

The Kelly Family im Kath.net-Forum

Tipp: KATH.NET-Leserreise auf die Insel Patmos - Anmeldemöglichkeit bis 19. Mai verlängert!!!

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchen müssen das Haus Gottes sein, wie die Seele (82)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (49)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (42)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Die Mächte der Finsternis (39)

Turkson: Papst-Schreiben "Laudato si" von Bischöfen blockiert (37)

Das Zeugnis, das empörte Raunen und eine Frage (32)

Kapelle einsturzgefährdet, weil Fahranfängerin vor Spinne erschrak (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (24)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

Nach „Kristallnacht“ wollte Vatikan 200.000 deutsche Juden evakuieren (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (15)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)