28 Dezember 2014, 11:01
Netanjahu: Israel vom ‚Feuer des radikalen Islam‘ bedroht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Israel'
Deutschland liefert drei Kriegsschiffe nach Israel zur Unterstützung.

Jerusalem (kath.net/ KNA)
Israels Ministerpräsident hat frisch ausgebildete Luftwaffenpiloten auf den Kampf gegen Islamisten eingeschworen. «Das Feuer des radikalen Islam züngelt an unseren Grenzen im Norden und Süden», sagte Netanjahu laut dem Sender Arutz Schewa bei einer Abschlussfeier im Luftwaffenstützpunkt Hatzerim am Donnerstag.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Erste Aufgabe der Soldaten sei, den Staat Israel zu schützen. Dies heiße «Angriffe verhindern und vereiteln» und «energisch auf jeden Angriff antworten», sagte der Regierungschef.

Internationale Vorwürfe, bestimmte Operationen der Luftwaffe etwa im Gaza-Konflikt seien als Kriegsverbrechen zu werten, wies Netanjahu zurück. «Ihr verteidigt das Land, und das Land verteidigt euch», sagte er den Kampfpiloten laut der Zeitung «Jerusalem Post» (Onlineausgabe).

Laut Arutz Schewa gab Netanjahu zugleich den Kauf von drei in Deutschland gebauten Kriegsschiffen für die israelische Marine bekannt. Dabei habe er Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für ihren «Einsatz und die anhaltende Unterstützung» für Israels Sicherheitspolitik gedankt, so der Sender.

(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (62)

„So wenige?“ (38)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (32)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (23)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)