zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/47431

05 September 2014, 19:00
Gendergaga

Birgit Kelle im "The European" zur Einführung von 60 verschiedenen "Geschlechtern" bei Facebook: Und hiermit nominiere ich Facebook für den Comedy-Preis 2014. Soviel Satire muss belohnt werden!"

München (kath.net)
Die bekannte deutsche Journalisten Birgit Kelle hat am Freitag im Meinungsmagazin "The European" schwere Kritik daran geübt, dass Facebook jetzt in "vertrauensvoller Zusammenarbeit mit Schwulen-, Lesben- und Transgenderverbänden" auch im deutschen Sprachraum 60 verschiedene "Geschlechter" eingeführt hat. Für Kelle sei dies ein neues Kapitel aus der Abteilung „Dinge, die die Welt nicht braucht“. "Geschlecht nur noch soziale Konstruktion und nicht mehr eingeengt durch die unerbittlichen Fesseln der Biologie. Vergessen Sie den Badezimmerspiegel und die Chromosomen: Jeder ist was er/sie/es/* will. Und wenn ich heute verkünde, dass mein Geschlecht ab sofort „Butch“ ist, dann bin nicht etwa ich ein Fall für einen guten Therapeuten, sondern mein ungläubiger/s/* Gegenüber ein Fall für die Antidiskriminierungsstelle.", schreibt die Journalistin. Einfach nur Mann oder Frau werde damit auf kurz oder lang "oldfashioned" und entlarve einen sofort als "ultra-konservativen, womöglich christlich-indoktrinierten aber zumindest veränderungsunwilligen" Dinosaurier.

Nicht ohne Ironie über die absurde Aktion von Facebook meint Kelle dann, dass in der Facebook-Liste auch noch einige Geschlechter fehlen. Denn bei Eröffnung des Gender-Zentrums der EKD habe man doch gelernt, dass es über 4.000 Geschlechter gäbe. "Und wenn Geschlecht jetzt nichts mehr mit Biologie zu tun hat, sondern nur noch eine Aussage darüber ist, wer es gerne mit wem oder gar wie tun würde, sind die Geschlechtsoptionen schier unendlich. Was ist beispielsweise mit den Männern, die für 300 PS jede Frau stehen lassen würden? Ist deren Geschlecht möglicherweise „BMW*Porsche“?" Die Journalistin gehe aber jetzt auch davon aus, dass die ersten Dankesschreiben von Mario Barth und Co. bereits bei Facebook eingetrudelt seien. "Immerhin ist jetzt das Bühnenprogramm für die nächsten Jahre sicher angesichts dieser Spaßoffensive. Und hiermit nominiere ich Facebook für den Comedy-Preis 2014. Soviel Satire muss belohnt werden!"

kath.net-Buchtipp
Dann mach doch die Bluse zu
Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn
Von Birgit Kelle
Gebundene Ausgabe, 192 Seiten
2013 Adeo
ISBN 978-3-942208-09-3
Preis 18.50 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

- Link zum kathShop

- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.