21 September 2013, 13:14
Vatikan: Papst trifft wichtige Personalentscheidungen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Klerus'
Beniamino Stella folgt Mauro Piacenza als Präfekt der vatikanischen Kleruskongregation - Erstmals hat Papst den Präfekten einer Kongregation ausgewechselt

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat eine weitere wichtige Personalentscheidung für den Umbau der römischen Kurie getroffen: Am Samstag ernannte er Beniamino Stella (72), bislang Leiter der vatikanischen Diplomatenschule, zum neuen Präfekten der vatikanischen Kleruskongregation. Diese Kurienbehörde ist als eine Art Personalabteilung für einen Großteil der rund 280.000 katholischen Weltpriester zuständig.

Werbung
christenverfolgung


Den bisherigen Amtsinhaber Kardinal Mauro Piacenza (69) berief Franziskus an die Spitze der Apostolischen Pönitentiarie, einem der höchsten Gerichtshöfe der katholischen Kirche. Dieser Posten gilt als ehrenvoll, aber weniger einflussreich. Es ist das erste Mal, dass der Papst den Präfekten einer Kongregation, die einflussreichste Position nach dem Kardinalstaatssekretär, auswechselt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Präfekten der Glaubens- und der Missionskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller und Kardinal Fernando Filoni.

Der Norditaliener Stella leitete seit 2007 die Ausbildung der angehenden Diplomaten des heiligen Stuhls. Zuvor war er unter anderem von 1992 bis 1999 päpstlicher Botschafter in Kuba. In dieser Zeit bereite er den historischen Besuch von Johannes Paul II. (1978-2005) auf der kommunistisch regierten Insel vor.

Über eine Ablösung Kardinal Piacenzas als Präfekt der Kleruskongregration war schon seit längerem spekuliert worden. Er gilt als enger Gefolgsmann des scheidenden Kardinalstaatssekretärs Tarcisio Bertone, der am 15. Oktober von Erzbischof Pietro Parolin abgelöst wird. Der Posten des Apostolischen Großpönitentiars wurde frei, weil der bisherige Amtsinhaber, der portugiesische Kardinal Manuel Monteiro de Castro (75) in den Ruhestand trat. Der Pönitentiarie obliegt unter anderem die Erteilung von Ablässen.

Zugleich ernannte der Papst am Samstag Lorenzo Baldisseri (73), bislang Sekretär der vatikanischen Bischofskongregation und des Kardinalskollegiums, zum neuen Generalsekretär der Weltbischofssynode. Der Italiener ist Nachfolger des kroatischen Titualererzbischofs Nikola Eterovic, der zum päpstlichen Botschafter in Deutschland berufen wurde.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (104)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (47)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (35)

Irischer Premier will bei Papsttreffen Homosexualität propagieren (33)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (33)

Wenn ein 'Mariologe' gegen die Muttergottes kämpft (30)

USA: Bischof verbietet Kommunionfeiern in seinem Bistum (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (23)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (15)

„Es geht nicht um Kritik, sondern um eine Tatsachenfeststellung“ (15)

Ungarn: Ende der Genderforschung an Universitäten (14)