30 März 2013, 13:15
Fußwaschung für Frauen ‚pastoral begründet‘ und zulässig
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus Papst'
Lombardi verteidigte die Geste von Papst Franzsikus gegen Vorwürfe von Traditionalisten.

Vatikanstadt (www.kath.net/ KNA)
Dass Papst Franziskus bei der traditionellen Fußwaschung am Gründonnerstagabend auch zwei Frauen die Füße gewaschen hat, hatte nach Angaben von Vatikansprecher Federico Lombardi „pastorale“ Gründe. Damit zog sich der neue Papst Unmut aus den Reihen traditionalistischer Katholiken zu. Sie argumentieren, Jesus habe den zwölf Aposteln, also nur Männern, die Füße gewaschen.

Werbung
kib-angebote


Papst Franziskus feierte den Abendmahlsgottesdienst diesmal mit 49 Häftlingen im römischen Jugendgefängnis Casal del Marmor, in dem es auch einen größeren Anteil inhaftierter Frauen gibt, erläuterte Lombardi. Daher sei es zulässig gewesen, in dieser geschlossenen Gemeinschaft auch weibliche und nicht-katholische Häftlinge in die Geste der Fußwaschung mit einzubeziehen. Bei dieser handele es sich nicht um ein Sakrament, wenn auch um einen wichtigen Ritus, für den es jedoch keine Gesetze gebe, so der Vatikansprecher. Zudem habe der neue Papst bereits in seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires wiederholt in Abendmahlsgottesdiensten am Gründonnerstag auch Frauen in die Fußwaschung mit einbezogen.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.








Kath.net bittet um Ihre Sommerspende!
Vergelt's Gott!

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Ist Zeckenkontrolle an nackten Jungs durch einen Priester tolerierbar? (47)

Katholische Kirche verliert vermehrt ältere Mitglieder (34)

Medienkritik an Caritas-Chef Rainer Flinks (32)

'Dieses Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit schließt niemanden aus' (25)

Trunkenheit am Steuer: US-Kardinal von Polizei erwischt (23)

München, Hauptstadt der 'Bewegung' und Hauptstadt des Widerstandes (20)

de Maizière: Kirche soll sich mit Ratschlägen an Politik zurückhalten (20)

München, Hauptstadt der 'Bewegung' und Hauptstadt des Widerstandes (20)

Kermani: Christentum hat Tradition besser bewahrt als Islam (18)

Vatikan bleibt bei Ablehnung von Gender-Ideologie (16)

Waldenser: Zurückhaltende Antwort auf Vergebungsbitte des Papstes (15)

Flüchtlinge: Wo ist die politische Mitte? (15)

Flüchtlingstragödie: Schönborn zutiefst erschüttert (15)

Papst bekennt sich zur Einheit der Ukraine (14)

Der 'Islamische Staat' plant eine Endzeitschlacht (14)