16 Februar 2013, 10:30
Moskauer Patriarch: Papst verteidigt 'mutig' christliche Werte
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
Kyrill I.: In der «schwierigen Lage», in der sich das westliche Christentum heute befinde, verteidige der Papst «mutig» die Positionen und moralischen Werte seiner Kirche.

Moskau (kath.net/KNA) Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill I. (Foto), hat erneut lobende Worte für Papst Benedikt XVI. gefunden. In der «schwierigen Lage», in der sich das westliche Christentum heute befinde, verteidige der Papst «mutig» die Positionen und moralischen Werte seiner Kirche, sagte Kyrill I. laut Kirchenangaben von Sonntagabend bei einer Begegnung mit dem neuen russischen Botschafter beim Heiligen Stuhl, Alexander Awdejew. Ohne diese Positionen würde die Kirche nicht mehr fortbestehen und sich in ein «Gemisch verschiedener christlicher Organisationen» verwandeln.

Werbung
KiN AT Rosenkranz


Der Patriarch betonte zugleich, die Standpunkte der russisch-orthodoxen und der katholischen Kirche stimmten in den «wichtigsten Fragen der Gegenwart» überein. Beide Kirchen sollten weiter zusammenarbeiten, damit die christliche Botschaft sowohl im Osten als auch im Westen überzeugend gepredigt werde. Kremlchef Wladimir Putin hatte den ehemaligen russischen Kulturminister Awdejew im Januar zum Botschafter beim Heiligen Stuhl ernannt.

Seit der Amtsübernahme von Benedikt XVI. haben sich die diplomatischen und ökumenischen Beziehungen zwischen der russisch-orthodoxen und der katholischen Kirche deutlich verbessert. Nach der politischen Wende von 1989 hatte das Moskauer Patriarchat Rom vorgeworfen, der Aufbau katholischer Kirchenstrukturen in den Staaten der früheren Sowjetunion diene einer Abwerbung von Gläubigen. Das Patriarchat betrachtet die GUS-Staaten als kanonisches Territorium der Orthodoxie.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (55)

„So wenige?“ (38)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (31)

Ibiza liegt in Europa - Ein Fall und eine Falle (30)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (29)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (27)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)