07 Februar 2013, 08:30
Sängerin Selena Gomez besucht Bibelkreis
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Glaube'
Hollywood-Jungstars kommen zum Studium der Heiligen Schrift zusammen

Los Angeles (kath.net/idea) Die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez (Foto) besucht regelmäßig einen Bibelkreis in Hollywood (Los Angeles). Gemeinsam mit anderen jungen Prominenten wie Vanessa Hudgens (24) und dem Sänger Justin Bieber (18) diskutiert die 20-Jährige dort über den Glauben, Jesus und das Christsein, berichtet das Magazin „US Weekly“.

Werbung
barmherzigkeit


Der Bibelkreis für Nachwuchs-Stars wurde von Jason Kennedy, Nachrichtensprecher des Spartensenders „E! Networks“, ins Leben gerufen und findet einmal im Monat im Beverly Hills Hotel statt. Selena Gomez bekannte bereits vor vier Jahren öffentlich, dass sie an Gott glaube. Dem amerikanischen Jugendmagazin „J-14“ sagte sie: „Ich bin stolz, Christ zu sein!“

Foto Selena Gomez: © Wikipedia/ Joella Marano. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Oster: Keine reguläre Eucharistie für wiederverheiratete Geschiedene! (54)

Gänswein: Papst redet «zuweilen etwas unpräzise, ja flapsig» (45)

Gänswein kritisiert deutschen Weg bei Kirchenaustritten (43)

#AxtAttentat – Es fehlen Stellungnahmen! (37)

Zeitung: Kardinal Müller Kandidat für Mainzer Bischofssitz (36)

Papst erlässt neue Vorschriften für kontemplative Frauenorden (31)

Publizistin an Bischof Oster: Muslime schweigen nicht zu Gewalt (30)

Priester ‚wundert sich’ über spontane Wortmeldungen des Papstes (27)

«Osservatore Romano» weist Kritik an «Amoris laetitia» zurück (22)

Tote und Verletzte bei Schießerei in München (20)

In den USA tobt ein Toilettenstreit (20)

Das Kind beim Namen nennen! (20)

Oster an Muslime: 'Steht endlich gemeinsam auf gegen den Wahnsinn!' (18)

Keine Terroranschläge – nirgends! (16)

Klare Sprache, nicht politisch korrekte seichte Rede (15)