23 Januar 2013, 09:00
US-Kardinal hat pädophile Priester gezielt geschützt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Kardinal Roger Mahony hatte offenbar 1986/87 mit einem damaligen kirchlichen Missbrauchsreferenten eine Strategie entworfen, um drei Priester den polizeilichen Ermittlungen zu entziehen. Diese Priester hatten der Kirchenleitung Pädophilie gestanden

Los Angeles (kath.net/KNA) Der US-amerikanische Kardinal Roger Mahony (Foto) soll kircheninternen Akten zufolge pädophile Priester gezielt vor Strafverfolgung geschützt haben. Laut den Dokumenten von 1986 und 1987, aus denen die Zeitung «Los Angeles Times» (Montagnachmittag Ortszeit) zitierte, entwarfen Mahony als damaliger Erzbischof von Los Angeles und der für Missbrauchsfälle zuständige Referent Thomas Curry eine Strategie, um drei Priester, die der Kirchenleitung sexuellen Missbrauch von Kindern gestanden hatten, polizeilichen Ermittlungen zu entziehen.

Werbung
christenverfolgung


Curry, heute Weihbischof für Santa Barbara, riet dem Bericht zufolge seinem Vorgesetzten Mahony, die pädophilen Geistlichen von Besuchen bei Therapeuten abzuhalten, aus Angst, dass diese die Behörden verständigen könnten. Zudem hätten sie den straffälligen Priestern Aufgaben außerhalb Kaliforniens übertragen, um Nachforschungen der bundesstaatlichen Behörden zu verhindern.

Als Beispiel führt «Los Angeles Times» den Fall eines Priesters an, der eingeräumt haben soll, seit seiner Weihe 1966 zahlreiche Jungen sexuell missbraucht zu haben. Das Blatt zitiert einen auf Juli 1986 datierenden Brief Mahonys an den Leiter einer Therapieeinrichtung für pädophile Kleriker im US-Bundesstaat New Mexico. Darin wende er sich gegen eine Rückkehr des betreffenden Geistlichen in sein Erzbistum, weil dann «sehr wahrscheinlich irgendwelche juristischen Schritte sowohl im strafrechtlichen als auch zivilrechtlichen Bereich» zu erwarten seien.

Im Mai 1987 warnte Curry laut der Zeitung seinen Erzbischof vor einer erneuten Beschäftigung des Priesters. «Zahlreiche, vielleicht zwanzig» Opfer könnten den Mann wiedererkennen, argumentierte Curry. Der beschuldigte Geistliche sei im Lauf des Jahres zwar nach Los Angeles zurückgekehrt, habe aber keine seelsorgliche Aufgabe erhalten, weil er sich geweigert habe, seine Medikamente zur Kontrolle des Sexualtriebs zu nehmen. Er habe seinerseits der Kirchenleitung versichert, die Gefahr gerichtlicher Klagen sei gering, da seine Opfer illegale Einwanderer seien. Der Zeitung zufolge schied der Mann 1989 aus dem Priesterdienst aus und starb 2009.

Mahony, seit 1991 Kardinal und seit 2011 im Altersruhestand, entschuldigte sich laut «Los Angeles Times» am Montag erneut bei den Opfern. Zudem verwies er auf seine Begegnungen mit rund 90 von Klerikern Missbrauchten. Er bete täglich für sie. Curry, seit 1994 Weihbischof, war nach Angaben der Zeitung für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die vertraulichen Aufzeichnungen zu über 75 des Missbrauchs beschuldigten Priestern sollen dem Bericht zufolge in den kommenden Wochen veröffentlicht werden. Ein Gericht hatte Mitte Dezember die Herausgabe an die Justiz verfügt. Ihre Publikation ist laut «Los Angeles Times» Teil einer Vereinbarung des Erzbistums mit mehr als 550 mutmaßlichen Missbrauchsopfern. Sie hatten 2007 Entschädigungszahlungen in der Rekordhöhe von insgesamt 660 Millionen US-Dollar durchgesetzt. Das Erzbistum geriet dadurch an den Rand der Zahlungsunfähigkeit.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Glaubensmanifest 'Euer Herz lasse sich nicht verwirren!' (Joh 14,1) (129)

"Das ist schon so eine Sonderwelt" (88)

Wie Kardinal Kasper die Leser manipuliert... (50)

Die Gabe der Gotteskindschaft (46)

Werkstattgespräch über Angela Merkels furchtbares Missverständnis (42)

Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg (38)

„Kardinal McCarrick wird morgen offiziell laisiert werden“ (36)

Kardinal Farrell neuer Camerlengo der katholischen Kirche (30)

Liturgie: keine sterilen ideologischen Polarisierungen! (30)

Dekan: „Geweihte Kirche ist nicht der Ort für den Ruf ‚Allahu Akbar‘“ (23)

Papst entlässt Ex-Kardinal McCarrick aus Klerikerstand! (23)

Wie überlebt man die Kirchenkrise? (23)

Ermittlungen gegen Apostolischen Nuntius in Paris (22)

Plädoyer für Paradigmenwechsel im schulischen Religionsunterricht (21)

Ungarische Regierung beschließt massive Familien-Förderung (20)