22 Januar 2013, 10:30
'Der lustigste Katechismus seit dem Trienter Konzil'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Katechismus'
Zu Ostern geht der "3 Minute Catechism" an den Start. Ein neuer Ansatz in der Verkündigung oder gar eine kleine katechetische Revolution? KATH.NET im Gespräch mit Kaplan Johannes Maria Schwarz. Von Roland Noé

Triesenberg (kath.net/rn) „Humor ist mir wichtig - hat doch der Heilige Philipp Neri gesagt, dass fröhliche Seelen, den Weg leichter in den Himmel finden. Und da sollen wir schließlich hin.“ Doch wie es dazu kam, dass Kaplan Johannes Maria Schwarz sogar den ersten lustigen Katechismus entwickelt hat, erläutert er im Telefoninterview mit kath.net:

kath.net: Zu Beginn unseres Telefonats haben Sie Ihr Projekt in einem Nebensatz als "den vermutlich lustigen Katechismus seit dem Konzil von Trient" bezeichnet. Waren denn die Konzilsväter von damals eine besonders fröhliche Runde?

Kaplan Johannes Maria Schwarz:
Viel zu lachen hatte man am Konzil von Trient sicher nicht - schließlich galt es auf eine der größten Krisen und Herausforderungen der Kirchengeschichte zu antworten. Aber geantwortet hat man - und das unter anderem mit dem 1566 erschienenen Römischen Katechismus. Er war nicht der allererste katholische Katechismus und auch nicht der letzte, aber das erste so richtig offizielle Werk in der uns vertrauten Form.

Und wenn man nun all die Katechismen durchsieht, die seither erschienen sind, dann wird man feststellen, dass es dabei lange, kurze, dicke, dünne, tiefgründige, jugendliche und erwachsene Werke gibt.

Werbung
christenverfolg


Ich nun glaube, dass mein neues Projekt es schafft, der vielleicht lustigste all dieser Katechismen zu sein.

Natürlich hoffe ich, dass diese Reihe von seinen Sehern auch das Prädikat "wertvoll" und "hilfreich" zugesprochen bekommt, denn sonst hätte ich mein Ziel verfehlt. Aber Humor ist mir wichtig - hat doch der Heilige Philipp Neri gesagt, dass fröhliche Seelen, den Weg leichter in den Himmel finden. Und da sollen wir schließlich hin.

kath.net: Nun, abgesehen vom Humor ist Ihr "3 Minute Catechism" ja vermutlich schon alleine deshalb anders, weil man ihn nicht liest, sondern ansieht.

Schwarz:
Das stimmt. 3MC ist zum Anschauen, nicht zum Lesen, aber das ist nicht das revolutionäre am Konzept. In den USA, etwa, hat Fr. Robert Barron, vor einiger Zeit die großartige Reihe "Catholicism" auf 10 DVDs herausgebracht. Auch das ist im Grunde ein bildgewaltiger Katechismus. Leider gibt es "Catholicism" nicht auf Deutsch und ich möchte an dieser Stelle vielleicht alle offiziellen kirchlichen Medienverantwortlichen aufrufen, mit Fr. Barron Kontakt aufzunehmen, die Rechte zu lizenzieren und diese Reihe dem deutsch-sprachigen Publikum zu schenken. Das wären Kirchensteuergelder, die sehr sinnvoll eingesetzt wären - gerade jetzt im Jahr des Glaubens.

kath.net: Das klingt in der Tat interessant. Für den deutschen Sprachraum gibt es aber immerhin "Mein Gott und Walter", der ebenfalls von Ihrem Verein veröffentlicht wurde. Ist dieser 24-teilige Glaubenskurs, der vor nicht einmal zwei Jahren erschienen ist, mit dem neuen Projekt schon wieder obsolet geworden?

Schwarz:
Nein, das denke ich nicht. Beide Reihen haben ihre Stärken. Alles, was von Bildern und Filmaufnahmen lebt, wie die Kirchengeschichte oder die Erklärungen zum Messablauf, können dem Seher bei "Mein Gott und Walter" sicher besser nahe gebracht werden.

Bei 3MC hingegen liegt die große Stärke in der Kürze, der Einfachheit und den Möglichkeiten, die mit den Animationen kommen. So kann ich zu Erklärungszwecken zeichnerisch mit einer Abrissbirne ein Cello zertrümmern, was nun im echten Leben etwas schwierig und gefährlich zu filmen wäre. Das neue Medium gestattet also ganz neue Erzählformen und das macht, glaube ich, 3MC so reizvoll.

kath.net: Können Sie 3MC für unsere Leser ein bisschen genauer beschreiben? Worum geht es bei dieser Reihe?

Schwarz:
Nun der Name sagt es bereits. Es ist ein Kurzkatechismus.
Der Glaube der Kirche wird in 72 handgezeichneten, animierten und auch humorvollen Folgen zu je 3-4 Minuten möglichst einfach und verständlich dargelegt und erklärt. Dabei gibt es natürlich je nach Thema leichtere Episoden und auch ein paar vertiefende und schwierigere Episoden. Durch die entsprechende Auswahl der Folgen eignet sich dieser Kurs damit für ein Alter von 12 bis 120 Jahren. Gemeinsam mit dem (ab Ostern) kostenlos bereitgestellte

Arbeitsmaterial ist 3MC ein ideales Unterrichtsmittel und Geschenk für Schüler, Firmlinge, Ministranten Jugendgruppen, Glaubensrunden, die Anlassseelsorge (Taufen, Hochzeiten, etc.), Präsent für Kirchenbesucher und natürlich etwas für den Schriftenstand in den Pfarreien.

Wie auch schon in der Vergangenheit arbeiten die Mitglieder des Vereins ehrenamtlich und so können wir 3MC wieder unglaublich günstig anbieten. Die non-profit Preise sind nach dem Umfang der Bestellung gestaffelt und beginnen bei unglaublichen 2,20€ für den kompletten Kurs, der mit über 4 Stunden Laufzeit gerade so auf einer Doppel-DVD-Box Platz hat.

kath.net: Wie ist die Reihe denn entwickelt worden. Haben Sie die ganzen Animationen selbst gemacht?

Schwarz:
Nein, das könnte ich nicht. Ich war zwar früher Schüler an einem Kunstgymnasium, aber mit Strichen und Linien, war ich nie gut.

Die Vorsehung hat mir einen absolut talentierten Graphiker und Animator über eine Freelancerplattform vermittelt. Über diese Plattform bin ich mit dem Internetdienst StumbleUpon wortwörtlich nur zufällig "gestolpert".

Und weil ich schon mal da war, wollte ich sehen, was es kosten würde, Cartoons zum Credo zu machen. Auf die unverbindliche Projektvorstellung kamen viele, für mich auch völlig unerschwingliche Angebote bis in die Höhe von einer halben Million Euro.

Aber es gab auch welche, die grundsätzlich finanzierbar schienen und darunter einen Künstler, der mit seiner Arbeit absolut überzeugen konnte. Wir haben die Details besprochen, wurden uns einig und haben die letzten 14 Monate an dem Projekt gearbeitet.

Es bleibt sicherlich nicht unsere letzte Kooperation. Auch die Überarbeitung des Stickeralbums wurde mit diesem Zeichner bereits in Angriff genommen. (Anmerkung: www.kathmedia.net )

Einen lustigen Einblick in die Entstehung von 3MC gibt übrigens das "Making of" Video, das auf der Seite www.3mc.me verfügbar ist. Da wird der ganze Prozess des letzten Jahres kurz zusammengefasst.

kath.net: 2010 kam Adsum, 2011 kam Walter, jetzt 2013 kommt 3MC. Was erwartet uns als nächstes aus Triesenberg?

Schwarz:
Vorerst mal nichts. Der Computer wird im April für mindestens 14 Monate lang abgeschaltet. Über die letzten drei Jahre war die Doppelbelastung von Kaplanstelle bei Tag und Medienarbeit bei Nacht doch sehr kräfteraubend.

Auf mein Ansuchen hin hat mir mein Bischof ab Mai ein Sabbatjahr gewährt. In diesem "Jahr-und-ein-bisserl-was" soll sich alles wieder mehr und direkt um Gott drehen. Ich wünsche mir ein bisschen mehr Zeit um mit Gott zu reden und nicht nur über ihn.

Danach wird man sehen. Ideen gibt es schon... aber damit möchte ich mir nicht jetzt schon wieder den Kopf füllen.

kath.net: Nun, dann wünschen wir Ihnen gute Erholung. Und für alle unsere Leser:
Bestellmöglichkeit, weitere Informationen, Inhaltsangabe und 12 kostenlos einsehbare Folgen finden Sie auf: www.3mc.


Achtung! Bestellschluss ist der 13. Februar (Aschermittwoch)

Viele Videos auf kathTube (Suchen unter Stichwort: „3MC“)

3MC - 3 Minute Catechism - EPIC TRAILER (Deutsch)




3MC - 3 Minute Catechism - Folge 62 - Was macht man im Himmel?




3MC - 3 Minute Catechism Folge 54 - Warum gibt es die Kirche?













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Wladimir Putin ist kein 'Geschenk Gottes' (55)

Warum Sie in Duisburg nicht sterben sollten (51)

Irak: Islamistische Terrororganisation ISIS köpft jetzt auch Kinder (42)

Bischof Overbeck kritisiert Anpassung der Kirchen unter Hitler (38)

Caritas Ukraine: Hilfskonvoi ein taktisches Manöver Russlands (23)

‚Franziskus reformiert die Kurie, nicht die Lehre’ (21)

Die eine und heilige Kirche (18)

Der Geist der Welt und menschliche Weisheit – nein! (16)

Patriarch: Weltgemeinschaft lässt irakische Christen im Stich (16)

'Die Presse': 'Großbritannien: Politische Korrektheit deckte Sextäter' (14)