21 Dezember 2012, 09:30
US-Gericht: Obama-Regierung muss Verhütungs-Verordnung überarbeiten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Zwei religiöse Colleges in den USA haben vor Gericht durchgesetzt, dass die Regierung Obama ihre umstrittene Verhütungs-Verordnung überarbeiten muss.

Washington (kath.net/jg)
Zwei konfessionelle Colleges in den USA haben vor Gericht durchgesetzt, dass die Regierung Obama die umstrittene Verhütungs-Verordnung überarbeiten muss. Das Wheaton College und das Belmont Abbey College waren mit ihrer Klage zum Berufungsgericht in Washington D.C. gegangen, um sich gegen eine Bestimmung der von Obama eingeführten staatlichen Gesundheitsversicherung zu wehren, die sie verpflichtet hätte, Versicherungen für ihre Mitarbeiter abzuschließen, die auch Verhütungsmittel, die sogenannte „Pille danach“ und Sterilisationen abgedeckt hätten. Dies berichtet der US-Nachrichtensender FOXNews.

Werbung
syrien1


In der Bestimmung ist zwar eine Ausnahmeregelung für religiöse Arbeitgeber vorgesehen, diese ist aber so eng gefasst, dass beispielsweise konfessionelle Bildungseinrichtungen oder Wohltätigkeitsorganisationen diese nicht in Anspruch nehmen könnten. Aus diesem Grund hatten religiöse Gruppen in der ersten Hälfte dieses Jahres die Regierung Obama massiv kritisiert. Kath.net hat berichtet. Nachdem auch demokratische Kongressabgeordnete für die Vertreter der Religionen Partei ergriffen hatten, lenkten Obama und Gesundheitsministerin Sebelius ein und legten einen Kompromissvorschlag vor. Dieser verpflichtete die Versicherungen und nicht mehr die Arbeitgeber, betroffenen Personen die in Frage stehenden Leistungen zur Verfügung zu stellen. Offen blieb allerdings die Frage der Finanzierung. Religiöse Organisationen befürchteten, mit ihren Zahlungen an die Versicherungen trotzdem Leistungen finanzieren zu müssen, die sie moralisch nicht vertreten konnten, heißt es in dem Artikel auf FOXNews.

Das Urteil des Berufungsgerichts in Washington hat das Gerichtsverfahren unterbrochen, bis die Regierung Obama den Kompromissvorschlag umgesetzt hat. Diese muss alle sechzig Tage über die Fortschritte Bericht erstatten, berichtet FOXNews.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Das ist schon so eine Sonderwelt" (126)

Woelki kritisiert Mitbischöfe: 'Keine neue Kirche erfinden!' (60)

Werkstattgespräch über Angela Merkels furchtbares Missverständnis (46)

Müller: Missbrauchsgipfel greift Daten zum Grundproblem nicht auf (46)

Deutscher Gesundheitsminister möchte Konversions-Therapien verbieten (43)

Papst entlässt Ex-Kardinal McCarrick aus Klerikerstand! (42)

Kirchenaustritte 2018 in Bayern: Sprunghafter Anstieg (40)

Ermittlungen gegen Apostolischen Nuntius in Paris (39)

Liturgie: keine sterilen ideologischen Polarisierungen! (37)

Medien: Papst hebt Sanktionen gegen Ernesto Cardenal auf (30)

Kardinal Farrell neuer Camerlengo der katholischen Kirche (30)

Wo ist dein Bruder? (23)

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen „Nacktselfie-Bischof“ (22)

Plädoyer für Paradigmenwechsel im schulischen Religionsunterricht (21)

„Warum schwärzt Kasper jetzt Müller quasi als 'Luther redivivus' an?“ (20)