18 Dezember 2012, 13:02
Kristina Schröder meint: 'Man könnte auch sagen: Das liebe Gott'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Absurd'
Der, die, das (?) deutsche Familienministerin erklärt in einem Interview, dass Grimms Märchen "oft sexistisch" seien und ist sich noch nicht sicher, ob der Weihnachtsmann oder das Christkind komme.

Berlin (kath.net)
Die deutsche Familienministerin Kristina Schröder (CDU) möchte beim Vorlesen für ihre eineinhalb Jahre alte Tochter diskriminierende Begriffe in gewisser Kinderliteratur entschärfen. Wenn etwa Pippi Langstrumpfs Vater als "Negerkönig" bezeichnet werde oder Jim Knopf als "Negerbaby", dann werde sie dies bei ihrer Tochter "synchron übersetzen, um mein Kind davor zu bewahren, solche Ausdrücke zu übernehmen". Dies erklärt Schröder in einem Interview mit der "Zeit"

Werbung
Weihnachtskarten


Die Familienministerin meint, dass gerade Grimms Märchen "oft sexistisch" seien und es da selten eine positive Frauenfigur gäbe. Schröder möchte außerdem den bestimmten Artikel in "der liebe Gott" ersetzen. Dieser habe aus ihrer Sicht nichts zu bedeuten. "Man könnte auch sagen: Das liebe Gott." "Noch nicht abschließend geklärt" ist für die CDU-Politikerin auch, ob der Weihnachtsmann oder das Christkind komme. Sie möge das Christkind lieber, in der Familie ihres Mannes komme jedoch traditionell der Weihnachtsmann. Eine Erklärung dafür, dass es beide gibt, hat sich die CDU-Politikerin jedoch schon für ihre Tochter überlegt: "Naja, zu Weihnachten ist viel zu tun, man könnte daher sagen, dass einer allein das gar nicht bewältigen kann." Sie habe als Kind immer gegrübelt: "Wie schafft das Christkind das bloß alles?" Beim Thema Schöpfung möchte Schröder außerdem zügig die Evolutionsgeschichte neben die biblische Geschichte setzen.

Ihre Meinung dazu? Jetzt auf Facebook mitdiskutieren

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (66)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (51)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (48)

Papst wünscht Stärkung der Laien (47)

Das Logo unter der Lupe (43)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (40)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (38)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (26)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Altbischof Kamphaus: „Ich habe schwere Schuld auf mich geladen“ (14)

Zusammenhang zwischen Verhütungsmentalität und Gender-Ideologie (13)

„An den eigentlichen Problemen vorbei“ (12)