10 Dezember 2012, 09:00
Präfekt Müller kritisiert Fraktionsdenken in deutscher Kirche
 
Hildegard13
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Präfekt der Glaubenskongregation Gerhard Ludwig Müller: Es gebe in der katholischen Kirche in Deutschland «ein Auseinanderdriften der sogenannten progressistischen und traditionalistischen Gruppierungen».

München (kath.net/KNA) Kurienerzbischof Gerhard Ludwig Müller hat ein «Fraktionsdenken» innerhalb der katholischen Kirche in Deutschland kritisiert. Es gebe dort «ein Auseinanderdriften der sogenannten progressistischen und traditionalistischen Gruppierungen», sagte Müller in einem Interview des Münchner Nachrichtenmagazins «Focus». Diese Lager, die sich wechselseitig bekämpften, meinten, man fördere die Kirche am besten, «indem man die anderen rausekelt», betonte der Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation. Diese Haltung sei ein Krankheitssymptom.

Werbung
messstip


(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Zeitung: Luxus-Wohnung für Kardinal Bertone im Vatikan (69)

Medjugorje-Kommission: Franziskaner warten gelassen auf Ergebnis (21)

Theologe Klaus Berger warnt: Christentum bricht zusammen! (16)

Vatikan: Berichte über Papsttelefonate führen in die Irre (16)

Küng: Mehr Hilfestellung für Wiederverheiratete Geschiedene (16)

‚Warum darf mein Sohn die Kommunion nicht empfangen?’ (11)

Atheistische Aktion in Düsseldorf: Wenige verlassen die Kirche (11)

Benedikt XVI. nimmt an Heiligsprechung seines Vorgängers teil! (10)

Die Fledermaus-Christen, die das Licht der Freude scheuen (9)

Papst beruft katholischen Kopten als Privatsekretär (8)