09 Dezember 2012, 15:47
Kardinal Meisner sieht Gaucks Familienverhältnisse kritisch
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ehe'
Familienverhältnisse und Fragen der Kindererziehung und Betreuungsgeld stehen im Mittelpunkt der Kritik.

Köln (www.kath.net/ KNA)
Der Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner sieht die Familienverhältnisse von Bundespräsident Joachim Gauck kritisch und fühlt sich zudem durch die aktuelle Familienpolitik an die DDR erinnert. In einem Interview mit dem Kölner „Sonntag-Express“ erzählte Meisner, dass er gefragt worden sei, wie Gauck zwei Frauen haben könne - von der ersten sei er nicht geschieden und mit der zweiten lebe er zusammen: „Wie soll ich das erklären? Und dabei ist er doch als Präsident dem Grundgesetz verpflichtet, Ehe und Familie zu fördern, weil der Fortbestand unserer Gesellschaft davon abhängt. Das ist kein katholisches Sondergut im Grundgesetz.“

Werbung
messstipendien


Zur Frage der aktuellen Familienpolitik und zur Diskussion zwischen Kita und Betreuungsgeld sagte Meisner: „Alles schon mitgemacht in der DDR, da war es noch viel schlimmer. Die Kinder kamen vom Wochenbett in die Krippe.“ Wenn die Mutter die ersten zwei Jahre zu Hause bleiben wolle, sei das eine Investition in die Zukunft des Kindes. „Das ist in meinen Augen das Beste. Es ist empörend, wie Frauen behandelt werden, die das Betreuungsgeld in Anspruch nehmen wollen. Wenn nicht Seehofer gewesen wäre, wäre sicher auch die CDU in die Knie gegangen.“

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (67)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (58)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (26)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (19)

„Ich wusste seit 2002, dass Kardinal McGarrick sexuell belästigt“ (17)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (16)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)