02 Dezember 2012, 15:36
kreuz.net - Erzdiözese Wien droht mit dienstrechtlichen Folgen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Sekte'
Hochrangiger Geistlicher einer österreichischen Diözese habe sich bereiterklärt, über die aus Österreich stammenden mutmaßlichen Zuarbeiter von "kreuz.net" Auskunft zu geben - Ablehnung kommt auch vom Präfekten der Glaubenskongregation

Wien (kath.net/KAP) Sollten Mitarbeiter der Erzdiözese Wien als Autoren oder Verantwortliche an der Internetseite "kreuz.net" beteiligt sein, dann haben diese Personen "mit ernsthaften dienstrechtlichen Konsequenzen zu rechen". Das betonte der Generalvikar der Erzdiözese, Nikolaus Krasa, am Sonntag gegenüber dem ORF. Gleichzeitig sagte Krasa, dass die Kirche "von sich aus den Kontakt mit den staatlichen Behörden suchen" werde, falls Beweise über möglicherweise involvierte

Werbung
benefizkonzert

kirchliche Mitarbeiter auftauchen sollten.

Anlass für den ORF-Beitrag waren die in Österreich gegen "kreuz.net" laufenden strafrechtlichen Ermittlungen wegen Verhetzung. Laut Angaben des deutschen Koordinators der Initiative "Stoppt kreuz.net", David Berger, sollen drei Personen aus Österreich an "kreuz.net" mitwirken, von denen zwei Priester "in Amt und Würden" sein sollen. Berger sprach im Beitrag auch davon, dass sich ein hochrangiger Geistlicher einer österreichischen Diözese inzwischen bereiterklärt habe, über die aus Österreich stammenden mutmaßlichen Zuarbeiter von "kreuz.net" Auskunft zu geben.

Ablehnung vom Präfekten der Glaubenskongregation

Im Beitrag des ORF wandte sich auch der Präfekt der Glaubenskongregation, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, klar gegen "kreuz.net": Kritik an Personen haben immer auf Grundlage und im Rahmen der Menschenwürde zu geschehen. Die Art und Weise wie "kreuz.net" Menschen diffamiert, "hat mit christlichem Glauben überhaupt nichts zu tun", erklärte der Leiter der Glaubenskongregation.

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Vatikan: Ehrung für Pro-Abtreibungs-Politiker ist keine Unterstützung (67)

Verunglückter Papstwitz: „Arzt? Ich gehe zur Hexe!“ (63)

Papst traut Paar während seines Flugs in Chile (47)

Bischof Oster: Firmung erst mit 16 Jahren? (40)

Diakoninnen leicht gemacht (33)

Donald Trump kündigt Live-Rede beim Marsch für das Leben an (23)

Henckel-Donnersmarck: Westen darf Muslime nicht verletzen (22)

Rheinische Kirche will Muslime nicht mehr bekehren (20)

Gegen Großstadt-Smog wehrt man sich – und gegen Smog in der Kirche? (14)

„Ich werde bewirken, dass alle Deutschen zum Islam konvertieren“ (14)

Haben wir zu kämpfen verlernt? (14)

Ausschließende Dogmatismen ablegen und sich dem Gemeinwohl öffnen (14)

Chile-Flug: Papst verteilt an Korrespondenten Nagasaki-Foto (13)

Wachsende körperliche Gewalt gegen Wiener Lehrer (12)

Koch: Christen-Spaltung "größtes Hindernis für Evangelisierung" (12)