16 September 2012, 10:00
Seid mutiger und wehrt Euch!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kulturkampf'
Ex-CDU-Ministerpräsident Werner Münch ruft bei Kongress „Freude am Glauben“ die Katholiken auf, sich entschieden gegen Gotteslästerung zu engagieren und kritisiert Kirchenzeitungen. „Wo blieb der Aufschrei?“

Aschaffenburg (kath.net/KNA) Sachsen-Anhalts früherer CDU-Ministerpräsident Werner Münch hat die Katholiken zu einem entschiedeneren Kampf gegen Gotteslästerung aufgerufen. «Es gibt schlimme Exzesse, die unseren Glauben vernichten wollen», sagte er am Samstag in Aschaffenburg auf der öffentlichen Kundgebung des Kongresses «Freude am Glauben». Jede Kritik an Allah und dem Koran werde verfolgt, aber die Beleidigung christlicher Symbole «als Meinungsfreiheit gefeiert».

Werbung
ninive 4


Als Beispiele führte Münch ein Bild im Würzburger Museum am Dom an, in dem Abendmahl «verunstaltet» werde sowie das Theaterstück «Über das Konzept des Angesichts bei Gottes Sohn», bei dem ein Jesus-Bild mit Kot beschmiert und mit Steinen beworfen werde. In Frankreich sei das Stück in mehreren Städten nur unter Proteststürmen, teilweise unter Polizeischutz aufgeführt worden. In Berlin dagegen sei bis auf die Kritik von Kardinal Rainer Maria Woelki jeder Widerstand dagegen ausgeblieben.

Münch kritisierte in diesem Zusammenhang auch die katholischen Medien, etwa die Kirchenzeitungen. «Wo blieb der Aufschrei», fragte er mit Blick auf die «entwürdigenden Darstellungen» des Papstes im Satire-Magazin «Titanic». An die Verantwortlichen im Vatikan appellierte er: «Seid mutiger und wehrt Euch!».

Der gebürtige Westfale Münch war von 1991 bis 1993 Ministerpräsident in Magdeburg. 2009 trat er aus der CDU wegen angeblicher «Profillosigkeit» der Partei aus. Vor allem kritisierte er deren Positionen beim Schutz des Lebens und in der Familienpolitik. Münch ist Kuratoriumsmitglied im «Forum Deutscher Katholiken».

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Marx: Unterschiedliche Regelungen in Kommunionsfrage denkbar (78)

Weiterhin Druck auf die "glorreichen Sieben" (56)

Paul VI. zu Lefebvre: „Dann leiten Sie doch die Kirche!“ (45)

„Eucharistie für Protestanten? Dafür hatte mich Marx gemaßregelt“ (42)

Alle Bischöfe von Chile reichen geschlossen ihren Rücktritt ein (40)

Achtung Sprache! (32)

Schafft die Kirchensteuer ab! (30)

Mangel, der an die Substanz geht (29)

„Ich habe keine Lust mehr auf diese Banalitäten“ (25)

Wohin man schaut: Skandale (22)

„Der Auftrag von Jesus war aber nie: Schafft Häuser!“ (19)

Interkommunion: Papst kann nicht auf Petrusamt verzichten (19)

Mannheimer Brauerei entschuldigt sich bei Muslimen (18)

Kardinal Kasper zur Interkommunionfrage (16)

Lagerfeld verabscheut Merkel wegen der Flüchtlingspolitik (16)