12 September 2012, 23:00
Kardinal Vingt-Trois kritisiert Adoptionsrecht für Homosexuelle
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Erzbischof von Paris: nur weil Menschen glaubten, sie hätten ein Recht auf Kinder, dürfe man die Rechte der Kinder nicht vernachlässigen.

Paris (kath.net/KNA) Der Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Kardinal Andre Vingt-Trois (Foto), hat die Pläne der sozialistischen Regierung zum Adoptionsrecht sowie zur homosexuellen Ehe kritisiert. Nur weil Menschen glaubten, sie hätten ein Recht auf Kinder, dürfe man die Rechte der Kinder nicht vernachlässigen, zitiert die Tageszeitung «La Croix» (Mittwoch) den Pariser Erzbischof. Justizministerin Christiane Taubira hatte am Dienstag angekündigt, homosexuellen Paaren eine Adoption unter den gleichen Bedingungen ermöglichen zu wollen wie heterosexuellen Paaren.

Werbung
Messstipendien


Man müsse sich bewusst machen, dass Gleichheit nicht dasselbe sei wie Gleichartigkeit, betonte der Kardinal. Die angeblichen Rechte bestimmter Menschen löschten nicht die tatsächlichen Rechte anderer. Weiter sagte er, bei seinen Einstellung handele es sich nicht um eine primär katholische Betrachtungsweise. Seine Meinung sei natürlich von christlichen Überlegungen geleitet, aber wenn er andere als die von der sozialistischen Regierung geplanten Lösungen vorschlage, geschehe das nicht im Dienst der katholischen Kirche, sondern im Dienst der Menschlichkeit. Die Bischöfe sorgten sich um mögliche soziale Veränderungen in Frankreich und besprächen diese Themen häufig mit dem Papst und seinen Mitarbeitern, erklärte Vingt-Trois mit Blick auf die anstehenden Ad-limina-Besuche der französischen Bischöfe in Rom.

Die Justizministerin und der Kardinal wollen den Angaben zufolge in der kommenden Woche zusammenkommen, um über die von der Regierung geplanten Änderungen im Familienrecht zu sprechen.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (126)

„Evangelischer Kirchentag erntet Spott für Workshop ‚Vulven malen‘“ (48)

Deutsche Soziologin fordert gleiche Kleidung für Männer und Frauen (37)

Die Helden von Wien kommen aus dem Vatikan (36)

Paderborn: Keine Heimatprimiz für Priester der Petrusbruderschaft? (31)

Das Stundengebet – Ein Heilmittel für unsere Kirche? (23)

Dem Lehramt folgen – das Leeramt überwinden (23)

Voderholzer: „Christus hat ausschließlich Männer als Apostel berufen“ (23)

Dialog mit Ideologen? (22)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (21)

Großbritannien: Zwangsabtreibung für behinderte Katholikin? (15)

Deutsches Gericht kippt Burkini-Verbot in Schwimmbädern (15)

Kirchensteuer - Wie beim Ablasshandel im Mittelalter (14)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (13)

Sammelbewegung für katechismustreue Katholikinnen! (13)