01 September 2012, 12:00
Europäische Rabbiner: Deutschland am Scheideweg
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Judentum'
Pinchas Goldschmidt: «Wir haben Deutschland für die Entwicklung der vergangenen 65 Jahre gelobt, aber jetzt steht das Land erneut auf dem Prüfstand, und die Welt wird die Reaktion genau beobachten», sagte Goldschmidt.

Brüssel (kath.net/KNA) Die Europäische Rabbinerkonferenz sieht Deutschland an einem Scheideweg in der Frage des Umgangs mit der jüdischen Gemeinschaft. Die drohende strafrechtliche Verfolgung eines Rabbiners wegen der Durchführung von Beschneidungen und der jüngste Angriff auf einen Rabbiner in Berlin seien «im Kontext eines wachsenden Grades von Unsicherheit und Antisemitismus in Deutschland» zu sehen, erklärte der Vorsitzende der Konferenz, Pinchas Goldschmidt, am Freitag.

Werbung
messstipendien


Es werde immer deutlicher, «dass in Deutschland ein Kampf ausgefochten wird zwischen denen, die Freiheit und Toleranz wirklich achten, und denen, die gerne ein Ende der deutschen jüdischen Gemeinschaft sehen wollen», sagte Goldschmidt. Der Konferenzvorsitzende begrüßte zwar den Rückhalt durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Auf der anderen Seite seien die Juden aber konfrontiert «mit engstirnigen humanistischen Aktivisten und gewalttätigen Schlägern».

«Wir haben Deutschland für die Entwicklung der vergangenen 65 Jahre gelobt, aber jetzt steht das Land erneut auf dem Prüfstand, und die Welt wird die Reaktion genau beobachten», sagte Goldschmidt. Die Bundesregierung müsse unverzüglich klarstellen, dass öffentliche Bekenntnisse zu Freiheit und Toleranz nicht nur «abgedroschene Plattitüden» seien, sondern zu deutschen Werten und Prioritäten gehörten.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

kathTube: Jüdisches Musikvideo: Juden beten an der Klagemauer in Jerusalem (Lied: Sch´ma Jisrael -שמע ישראל)










kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Marx: Unterschiedliche Regelungen in Kommunionsfrage denkbar (78)

Weiterhin Druck auf die "glorreichen Sieben" (56)

Paul VI. zu Lefebvre: „Dann leiten Sie doch die Kirche!“ (45)

„Eucharistie für Protestanten? Dafür hatte mich Marx gemaßregelt“ (42)

Alle Bischöfe von Chile reichen geschlossen ihren Rücktritt ein (40)

Achtung Sprache! (32)

Schafft die Kirchensteuer ab! (30)

Mangel, der an die Substanz geht (29)

„Ich habe keine Lust mehr auf diese Banalitäten“ (25)

Wohin man schaut: Skandale (22)

„Der Auftrag von Jesus war aber nie: Schafft Häuser!“ (19)

Interkommunion: Papst kann nicht auf Petrusamt verzichten (19)

Mannheimer Brauerei entschuldigt sich bei Muslimen (18)

Kardinal Kasper zur Interkommunionfrage (16)

Lagerfeld verabscheut Merkel wegen der Flüchtlingspolitik (16)