01 September 2012, 12:00
Europäische Rabbiner: Deutschland am Scheideweg
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Judentum'
Pinchas Goldschmidt: «Wir haben Deutschland für die Entwicklung der vergangenen 65 Jahre gelobt, aber jetzt steht das Land erneut auf dem Prüfstand, und die Welt wird die Reaktion genau beobachten», sagte Goldschmidt.

Brüssel (kath.net/KNA) Die Europäische Rabbinerkonferenz sieht Deutschland an einem Scheideweg in der Frage des Umgangs mit der jüdischen Gemeinschaft. Die drohende strafrechtliche Verfolgung eines Rabbiners wegen der Durchführung von Beschneidungen und der jüngste Angriff auf einen Rabbiner in Berlin seien «im Kontext eines wachsenden Grades von Unsicherheit und Antisemitismus in Deutschland» zu sehen, erklärte der Vorsitzende der Konferenz, Pinchas Goldschmidt, am Freitag.

Werbung
christenverfolgung


Es werde immer deutlicher, «dass in Deutschland ein Kampf ausgefochten wird zwischen denen, die Freiheit und Toleranz wirklich achten, und denen, die gerne ein Ende der deutschen jüdischen Gemeinschaft sehen wollen», sagte Goldschmidt. Der Konferenzvorsitzende begrüßte zwar den Rückhalt durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Auf der anderen Seite seien die Juden aber konfrontiert «mit engstirnigen humanistischen Aktivisten und gewalttätigen Schlägern».

«Wir haben Deutschland für die Entwicklung der vergangenen 65 Jahre gelobt, aber jetzt steht das Land erneut auf dem Prüfstand, und die Welt wird die Reaktion genau beobachten», sagte Goldschmidt. Die Bundesregierung müsse unverzüglich klarstellen, dass öffentliche Bekenntnisse zu Freiheit und Toleranz nicht nur «abgedroschene Plattitüden» seien, sondern zu deutschen Werten und Prioritäten gehörten.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

kathTube: Jüdisches Musikvideo: Juden beten an der Klagemauer in Jerusalem (Lied: Sch´ma Jisrael -שמע ישראל)




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (82)

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (65)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (48)

Edmund Stoiber übt Kritik an Kardinal Marx (29)

Innsbruck: Muslimische Taxifahrer lehnen Mitnahme von Hunden ab (25)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (25)

Die Wahrheit und Freiheit des Glaubens (20)

McCarrick: Strategien eines typischen Missbrauchstäters (19)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Evangelische Kirchengemeinde versteigert Gottesdienstthema auf ebay (14)

'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg (13)

Professor fordert Rücknahme der Entlassungen am Johannes-Paul-Institut (13)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (12)

Raus mit denen, aber hurtig? (9)

Maria, unsere Mutter, Tor des Himmels (7)