17 Mai 2012, 12:00
Weihbischof Koch: Der Dialog in der Kirche hat Grenzen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Dialogprozess'
Kölner Weihbischof betonte: In der katholischen Kirche habe der Papst mit den Bischöfen im Lehramt eine undelegierbare Verantwortung für die authentische katholische Lehre.

Köln (kath.net/KNA) Der Kölner Weihbischof Heiner Koch sieht Grenzen für den Dialogprozess in der katholischen Kirche. In manchen immer wiederkehrenden Diskussionspunkten habe das katholische Lehramt klare Entscheidungen getroffen, die Glaubensgehorsam verlangten, schreibt Koch in einem Beitrag für die Kölner Kirchenzeitung (Freitag). «Es ist frustrierend und uneffektiv, längst entschiedene Sachverhalte zum wiederholten Male zu thematisieren.»

Werbung
KiNAT onlinekapelle


In der katholischen Kirche habe der Papst mit den Bischöfen im Lehramt eine undelegierbare Verantwortung für die authentische katholische Lehre, betonte der Weihbischof. Im Dialog sei es sinnvoller, von vornherein klare gegebene Grenzen zu benennen «und nicht Scheindiskussionen zu führen». Koch rief dazu auf, die Kräfte in Themen zu investieren, «die in der Entscheidungs- und Gestaltungsmöglichkeit unseres Erzbistums liegen».

Der Weihbischof warnte vor «psychologischen Konsequenzen» einer dauerhaften Diskussion über sogenannte Reizthemen wie den Zölibat. Viele junge Menschen trauten sich nicht, diesen Weg gegen die weit verbreitete öffentliche Meinung auch in der Kirche einzuschlagen. Im Dialogprozess sollte die Frage erörtert werden, wie junge Menschen motiviert werden könnten, die ehelose Lebensform «auch gegen den Strom der Zeit» einzugehen.

Nach den Worten Kochs führen manche Diskussionen zu Aggressionen, weil ihnen zutiefst unterschiedliche und oft unvereinbare Kirchenverständnisse gegenüberstünden. «Ein produktiver, kreativer Gesprächsprozess in unserem Erzbistum wird nur möglich sein auf der Grundlage unseres gemeinsamen Glaubens und unseres gemeinsamen Verständnisses unseres Kirche-Seins», so der Weihbischof.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Foto Weihbischof Heiner Koch: (c) Erzbistum Köln

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Wiener Pastoraltheologin Klaiber "Geh scheißen, Du weißer Kerl!" (52)

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (46)

Malteser-Orden lässt 'Alte Messe' verbieten (40)

"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos " (38)

Verweltlicht und politisiert! (34)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (19)

„Kirche in unserer Zeit erlebt eine der größten geistigen Epidemien“ (18)

Gebet kann Dinge verändern! (18)

Deutsches Bistum Münster auf dem Weg ins Schisma? (18)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (16)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)