20 April 2012, 10:31
'Wort zum Sonntag'-Sprecher bedauert 'Missverständnisse'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ''
Katholischer Pfarrer hatte Muslim-Extremisten und Evangelikale in einem Atemzug genannt

Hannover (kath.net/idea) Zur heftigen Kritik an der jüngsten ARD-Sendung „Wort zum Sonntag“ hat der Sprecher, der katholische Pfarrer Wolfgang Beck (Hannover), Stellung genommen. Vor dem Hintergrund der kostenlosen Koranverteilungen durch radikal-islamische Salafisten hatte er gesagt: „Egal, ob Piusbrüder, ob evangelikale Gruppierungen oder muslimische Salafisten, denen wir in diesen Wochen in den Fußgängerzonen begegnen können: Sie alle haben mehr gemeinsam, als ihnen wahrscheinlich lieb ist. Vor allem dieses Bemühen um größtmögliche Eindeutigkeit.“ Die Deutsche Evangelische Allianz - Dachorganisation der Evangelikalen in Landes- und Freikirchen - protestierte gegen diese Gleichsetzung und reichte Programmbeschwerde ein, kath.net hatte berichtet. Der Vorsitzende, Präses Michael Diener (Kassel), schrieb an Beck, der Vergleich zwischen Salafisten und evangelikalen Gruppen sei stillos und demagogisch. Beck erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur idea (Wetzlar), die Formulierung eines Halbsatzes in der Sendung vom 14. April habe bei evangelischen und insbesondere evangelikalen Mitchristen Irritationen hervorgerufen. Beck: „Die entstandenen Missverständnisse bedauere ich, zumal ich mich vielen evangelikalen Christen auch persönlich verbunden fühle.“ Der Theologe bedankte sich zugleich für ein Gesprächsangebot des Allianz-Vorsitzenden, „das ich gerne annehme“.

Werbung
bibelstickeralbum


Foto Pfarrer Wolfgang Beck: http://www.khg-hannover.de







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

AfD-Schmähtext zu Merkel verhunzt das 'Vater unser' (197)

Die Entwicklung des Bußsakramentes (61)

Das Kreuz – Geheimnis der Liebe (60)

Römische Kurie soll internationaler und weniger klerikal werden (38)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (28)

'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde' (25)

Pfarrer desillusioniert: Anzeigen haben keinen Sinn (24)

Vatikanexperte Pentin: ‚Die Zeichen für einen Bruch sind da’ (22)

Wenn der Zulehner-Freundeskreis gegen Sebastian Kurz polemisiert (20)

Betet für die Regierenden! Es nicht zu tun, ist Sünde (16)

Kardinal Sarah unterstreicht Vorrang Gottes in der Liturgie (15)

Südtiroler Bischof stellt Diözese auf völlig neues Firmkonzept um (15)

Papst Franziskus gründet neues Institut für Ehe und Familie (14)

Wiener Schulen: Mehr Muslime als Katholiken (14)

Nach Begegnung mit dem Papst will sie keine Sterbehilfe mehr (13)