31 März 2012, 09:30
Britischer Arzt kämpft gegen Kündigung wegen frommer E-Mails
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Gruss „Friedensreiche Weihnachten“: unzulässiger Eingriff in Privatspähre.

London (www.kath.net/ KNA)
Ein wegen frommer E-Mails entlassener Chefarzt in Großbritannien geht arbeitsgerichtlich gegen seine Kündigung vor. Der 64-jährige medizinische Leiter am Walsall Manor Hospital bei Birmingham hatte sich nach eigenem Bekunden Aufforderungen widersetzt, religiöse Bezüge in geschäftlichen Mitteilungen zu unterlassen, wie die Zeitung «Daily Mail» (Donnerstag) berichtet.

Werbung
christenverfolgung


Der Baptist hatte vor drei Jahren in einer Motivations-E-Mail an sein Team ein Gebet des Jesuiten-Gründers Ignatius von Loyola (1491-1556) zitiert: «Lehre uns, guter Herr, zu dienen, wie du es verdienst, zu geben und nicht die Kosten zu wägen.» Er ziehe aus diesen Worten «persönliche Inspiration» für seinen Dienst an den Patienten, deren Familien und der Klinik. Der Arzt erklärte, er habe auf die Mail positive Reaktionen erhalten.

Die arbeitsrechtliche Beanstandung ging laut der Zeitung indessen von einem Weihnachtsgruß des Klägers an einen Kollegen aus. Der Adressat habe den Wunsch einer «friedensreichen Weihnacht» als unzulässigen Eingriff in seine Privatsphäre betrachtet und sich bei der Krankenhausgesellschaft beschwert. Hinzu kamen nach Darstellung der «Daily Mail» offensichtlich weitere Spannungen im Arbeitsumfeld.

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (85)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (79)

Verkündigung – Dienst – Unentgeltlichkeit (57)

Eine Märchenstunde von Bischof Feige (42)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (39)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (35)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (35)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (32)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (31)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Österreichische Regierung schließt erste Moscheen und weist Imame aus (24)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)